AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

7204 aktuelle Rezensionen, weitere 78287 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Schulz, Charles M.,     
Titel:
Die Peanuts Werkausgabe. Band 1: 1950-1952
ISBN:
978-3-551-78811-5  
Übersetzer:
Kipka, Fred
Originalsprache:
Englisch
Illustrator:
Schulz, Charles M.
Seitenanzahl:
360
Verlag:
Carlsen, Hamburg
Gattung:
Comic / Graphic Novel
Reihe:
Die Peanuts Werkausgabe
Jahr:
2006
Preis:
32,90 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Die Comic-Strips "Die Peanuts" gibt es nun endlich in einer Gesamtausgabe.
[Steg 17 Mecklenburg-Vorpommern]
       
Lesealter:
8 - 99 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Außenseiter / Freundschaft / Kindheit / Komik / Humor
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Über fünf Jahrzehnte zeichnete Charles M. Schulz täglich Charly Brown und seine charakterstarken Freund*innen in humorvollen, aber auch philosophisch angehauchten Bildgeschichten für die Zeitung. Im Jahr 1950 erblickten "Die Peanuts" das Licht der Welt und eroberten sie im Sturm. Der Hamburger Carlsen Verlag würdigt dieses Urgestein der Comic-Strips mit einer streng chronologisch orientierten Werkausgabe (über 17 000 Strips in 26 Bänden), die nachzeichnet, wie das Peanuts-Universum aufgebaut, um Figuren erweitert, koloriert und im Stil verfeinert wurde.
Der erste Band widmet sich den Anfängen von Charly Brown, Linus, Lucy und Co. der Jahre 1950-1952. Die kleinen, meist aus vier Panels bestehenden Bildgeschichten sind mehr als „Funnies“; altklug, aber augenzwinkernd verweisen sie auf Verhaltensweisen und große Fragen der Erwachsenenwelt und verlangen der Betrachter*in einiges an Induktion und Verknüpfung zur Realwelt ab, um die karikierende Pointe – das Kernstück der Peanuts-Strips – zu verstehen und nachdenklich zurückgelassen zu werden. Selten geben sich Humor und Melancholie so schön die Hand wie bei den Peanuts.
Der typische Zeichenstil von Charles M. Schulz kann als minimalistisch bezeichnet werden. Mit einfachen, prägnanten Strichen entstehen die charakteristischen Figuren mit den Knopfaugen. Sie sind eindeutig der Fokus der Geschichten, sodass die Hintergründe und Settings nur skizzenhaft angedeutet sind.
Ein Vorwort des Humoristen und Dichters Robert Gernhardt, ein Essay des Schulz-Biografen David Michaelis und ein Interview mit Charles M. Schulz liefern Wissenswertes über den Schöpfer der Peanuts und die Genese der Strips und runden den ersten Band der Werkausgabe gelungen ab. Ein Schutzumschlag bewahrt das aus hochwertigem Kartonpapier bestehende, kleinformatige Buch (213 mm x 170 mm). Es ist ein großer Spaß, der Evolution der individuellen Figuren beizuwohnen – nicht nur für eingesessene Comic-Liebhaber*innen.
[Steg 17 Mecklenburg-Vorpommern]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.