AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

8451 aktuelle Rezensionen, weitere 78316 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Sillaste, Kertu,     
Titel:
Der schönste Rock der Welt
ISBN:
978-3-947079-10-0  
Übersetzer:
Wilms, Carsten
Originalsprache:
Estnisch
Illustrator:
Sillaste, Kertu
Seitenanzahl:
24
Verlag:
Kullerkupp, Berlin
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2021
Preis:
14,90 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Tradition, Handwerk und Kreativität - ein Buch über alte Werte, Kindheit in vergangenen Zeiten und den Wert selbstgemachter Dinge
[dia 16 Hessen]
       
Lesealter:
4 - 13 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock für Arbeitsbücherei
Wolgast Preis:
Ja
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Arbeitswelt / Beruf / Arbeitslosigkeit / Jugend / Adoleszenz / Mädchen / Frau / Geschichte
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Was für ein ungewöhnliches und besonderes Bilderbuch!
"Der schönste Rock der Welt", den Autorin Kertu Sillaste mit schlichten, farbintensiven, beinahe kindlich geführten Linien eindrucksvoll illustriert, ist eine Hommage an das Leben der estnischen Stickmeisterin Marie Mustkivi, die 1863-1937 in Lihula, im Westen Estlands lebte.
Klar und ruhig erzählt das Buch von einer Zeit, in der das Leben so ganz anders war als das der Kinder heute. Besonders die Mädchen lernten schon früh, zu stricken, zu nähen, zu weben und zu sticken und mussten helfen, den Lebensunterhalt der Familie zu verdienen. Und weil der nordische Winter lang, kalt, entbehrungsreich und dunkel ist, träumten die Menschen viel von warmen Tagen, von Sommer, Sonne und Farben. Das junge Mädchen Marie beginnt, ihre Sommerträume auf Decken zu sticken. Mit gefärbtem Garn, großer Fantasie und höchster Fertigkeit im Sticken sorgen Maries blumige Kunstwerke für Licht und Freude an dunklen Tagen.
Das Buch erzählt davon, wie anders die Möglichkeiten für Mädchen noch vor über hundert Jahren waren. Während ein so begabtes Kind wie Marie heute eine gefeierte Künstlerin wäre, wusste man damals nicht viel darüber, was eine Künstlerin ist. Und dennoch lockt Maries Können Menschen von nah und fern. Als Marie beschließt, für ihre Schwester einen Rock zu besticken, ist dieser so bunt und wunderschön, dass alle Mädchen beginnen, Garn zu färben, roten Stoff zu weben und bunte Blumen zu sticken. So werden überall im Land rote, mit bunten, blühenden Blumen bestickte Röcke genäht und verziert. Jeder ein wenig anders, alle in liebevoller Handarbeit erstellt, die mit dem Lauf der Zeit an die nachfolgende Generation weitergegeben werden.
Dieses Buch steckt voller Respekt für besonderes Können, für die Liebe zu Tradition und Handarbeit, für den Wert, den ein selbst hergestelltes Kleidungsstück haben kann. Werte, die in Zeiten von "fast fashion" und Wegwerfkultur selten geworden sind.
"Der schönste Rock der Welt" ist poetisch bis zum letzten Satz, hoffnungsvoll, ein wenig melancholisch, ein Buch für Mütter und Großmütter, für Enkelkinder und Töchter. Ein Buch zum Träumen und immer wieder Betrachten, ein Buch, das mit seiner farbenfrohen Fröhlichkeit zugleich ein wenig sentimentale Nostalgie aufkommen lässt.
[dia 16 Hessen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.