AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

6747 aktuelle Rezensionen, weitere 78270 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Timberlake, Amy,     
Titel:
Dachs und Stinktier
ISBN:
978-3-570-17722-8  
Übersetzer:
Gutzschhahn, Uwe-Michael
Originalsprache:
Englisch
Illustrator:
Klassen, Jon
Seitenanzahl:
139
Verlag:
cbj, München
Gattung:
Erzählung / Roman
Reihe:
Jahr:
2020
Preis:
16,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Der Dachs wohnt in seinem kleinen Häuschen, in dem er seine geliebten Steinforschungen betreibt. Doch da stellt sich plötzlich das Stinktier als neuer Mitbewohner vor. Chaotisch, laut und unordentlich bringt es das gesamte Leben des Dachses durcheinander. Der Dachs wünscht sich sein altes graues Leben zurück. Ob das gelingt?
[MC 16 Hessen]
       
Lesealter:
8 - 13 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Freundschaft / Wohngemeinschaft
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Dachs und Stinktier könnten unterschiedlicher nicht sein. Dachs liebt sein beschauliches Leben als Steinforscher, in staubiger Umgebung und wenig Ablenkung. Doch da tritt eines Tages Stinktier in sein Leben. Von Dachs' Vermieterin Tante Lula, einfach so platziert, mischt es die tägliche Routine von Dachs völlig auf und Dachs hat nur noch einen Wunsch... dass Stinktier zügig wieder verschwinden möge. Doch nichts dergleichen geschieht, im Gegenteil, Stinktier lädt 100 Hühner ein, damit endlich Leben ins Haus kommt. Dachs ist verzweifelt. beschwert sich bei Tante Lula, aber die maßregelt in und befiehlt, dass das Stinktier bleibt. Die Steinforschungen kommen zum Erliegen, Dachs ist ratlos. Er will sein stilles geordnetes Leben zurück. Als auch noch das Wiesel, dass die Post zustellt, entdeckt, dass es im Haus Hühner gibt, ist das Chaos perfekt. Das Haus muss verteidigt werden, um die Hühner zu schützen, denn das Wiesel kommt immer wieder. Doch irgendwann wird es Stinktier zu bunt, immer wieder beleidigt Dachs es und schließlich zieht es aus, mit Sack und Pack und mit den Hühnern. Dachs ist wieder allein, sein Haus stinkt, er stinkt und alles ist dreckig. Aber nun vermisst er seine Mitbewohner und merkt erst, was ihm in seinem stillen Forscherleben gefehlt hat. Er macht sich auf die Suche nach den Hühnern und Stinktier. Schließlich zieht das Stinktier wieder bei ihm ein und Dachs freut sich auf einen ganz neuen Lebensabschnitt - mit Stinktier.
Es sind die kleinen Dinge in dieser Geschichte, ein schönes Essen, eine freundliche Bemerkung und die Erkenntnis, dass Ordnung und Struktur im Leben zwar nicht unwichtig sind, man sie aber auch manchmal außer Acht lassen kann. Dachs ist so in seiner Tagesroutine gefangen, dass er sich nichts anderes vorstellen kann. Stinktier verhilft ihm in vielen Dingen zu einer anderen Sicht auf die Dinge. Dachs erkennt das allerdings erst, als er plötzlich wieder all dieser Dinge beraubt ist und vor seinem alten Leben steht und erkennt, was er gerade verloren hat.Die ganze Geschichte hat einen märchenhaften Charakter, ist absolut spannend, originell und liebenswert erzählt. Die Bilder von Jon Klassen sind meist schwarz-weiß und sehr detailreich gezeichnet. Einige Bilder sind farbig - dunkel auf Hochglanzpapier gedruckt. Sie geben der Geschichte ein visuelles Gesicht. Sie eignet sich zum Vorlesen oder für Ältere zum Selberlesen. Das Buch ist aufwändig gebunden und mit einem Schutzumschlag versehen.
[MC 16 Hessen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.