AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

10266 aktuelle Rezensionen, weitere 69841 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Martin, Peer,     
Titel:
Hope - Es gibt kein zurück. Du kommst an. Oder du stirbst.
ISBN:
978-3-7915-0139-0  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Andersen, Nils
Seitenanzahl:
544
Verlag:
Dressler, Hamburg
Gattung:
Erzählung / Roman
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
20,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Auf den Spuren afrikanischer Flüchtlinge, deren Ziel die USA sind. Sachinformationen gliedern diesen hoch emotionalen Roman, der den Erzähler Mathis und seinen Schützling Hope auf ihrem sechsmonatigen Weg von Südafrika bis Kanada begleitet.
[kol 16 Hessen]
       
Lesealter:
16 - 17 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Abenteuer / Flucht / Freundschaft / Fremde Kulturen / Gewalt / Kriminalität
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Der 19jährige Kanadier Mathis will eine Reportage fotografieren und schreiben über eine Flüchtlingsroute von Südafrika durch Südamerika bis in die USA, wofür er plant, eine Familie auf diesem Weg zu begleiten. Dabei geht es ihm zunächst weniger um die Flüchtlinge als seine mögliche Karriere als Journalist und ein Abenteuer. Aber dann ist es das Kind Hope, mit dem er diese gefährliche Reise antritt und so wird aus dem Abenteuer eine Verantwortung, der er sich nicht mehr entziehen kann und will.
Mathis und Hope werden von zwielichtigen Gestalten verfolgt, finden Freunde auf ihrem Weg, erfahren viel Hilfe und Solidarität, aber auch viel Gewalt und Verbrechen. Sie reisen mit dem Boot, meistens zu Fuß, auf dem Dach eines Zuges und mit dem Bus. Durchqueren grandiose Landschaften und Slums, werden immer wieder aus tödlicher Gefahr gerettet und geben nie auf. Es geht um die Rodung des Regenwaldes und Anpflanzung von Monokulturen, Ausbeutung von Menschen und Ressourcen, Demokratiebestrebungen und Militärdiktatur, um die Interessen westlicher Konzerne und die Schicksale von Menschen ohne Perspektive und immer wieder und vor allem um Verantwortung. Peer Martin ist wieder ein spannender und atmosphärisch dichter Roman gelungen, der gekonnt die Sachinformationen über eine ganze Reihe wichtiger Themen mit den persönlichen Schicksalen der Figuren verknüpft. Die Schönheit unseres Planeten, wie wir ihn zerstören und damit die Lebensgrundlage aller Menschen, dazu werden Fakten gesammelt. Zu welchen Dingen Menschen fähig sind, positiv wie negativ, dazu wird hier erzählt. In hohem Tempo geht es über 540 Seiten und wird keinen Moment langweilig.
[kol 16 Hessen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.