AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

8817 aktuelle Rezensionen, weitere 74079 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Boie, Kirsten,     
Titel:
Die Krokodil-Spur
ISBN:
978-3-8415-0602-3  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Bohn, Maja
Seitenanzahl:
323
Verlag:
Friedrich Oetinger GmbH, Hamburg
Gattung:
Kinder-Krimi, Roman
Reihe:
Thabo - Detektiv & Gentleman -
Jahr:
2019
Preis:
8,00 € €   Taschenbuch
       
Inhalt:
Thabo, zukünftiger Detektiv und Gentleman, steht vor einem schwierigen Fall. In der Nähe von Lion Lodge verschwinden Kinder spurlos. Durch wilde Tiere oder Entführung?
[ilo 16 Hessen]
       
Lesealter:
10 - 11 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock für Arbeitsbücherei
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Abenteuer / Detektiv / Freundschaft / fremde Kulturen
       
Anmerkungen:
Taschenbuch-Ausgabe, geeignet als Schullektüre. Spannender Kinder-Krimi, erzählt auch über das Leben im Süden Afrikas.
       
Beurteilungstext:
„Eish“, möchte man sagen, „was dieser Thabo alles erlebt!“ Detektiv möchte er werden – und Gentleman dazu. Thabo lebt bei seinem Onkel Vusi,Ranger im Wildschutzgebiet Lion Park im Süden Afrikas. Zahlreiche Touristen auf der Suche nach Safari-Erlebnissen quartieren sich in der Nähe dieses Reservats in Ms Chapmans Lion Lodge ein. In den Internatsferien lebt Emma bei ihrer Mutter Ms Chapman und ihrer Großtante Miss Agatha.

Thabo erzählt diesen Kinder-Krimi aus seiner Perspektive, dabei spricht er ausgesucht höflich und verwendet stets die Anrede „meine Damen und Herren“. Zitiert er jemanden, der etwas deftigere Worte verwendet, dann entschuldigt sich Thabo sofort dafür. Sehr aufschlussreich sind Passagen, in denen Thabo sich Gedanken macht über das Leben in Europa und es vergleicht mit seinem Heimatland, einem südafrikanischen Königreich.

Seine Detektiv-„Ausbildung“ hat er sich mit Miss-Marples-DVD-Filmen angeeignet, die er zusammen mit Miss Agatha aufmerksam studiert hatte. Thabos Interesse gilt vor allem Miss Marples scharfen Überlegungen und ihren raffinierten Tricks. Das kommt ihm bei seinem zweiten Fall auch zupass, denn es geht diesmal um spurlos verschwundene Kinder. Höchst ungewöhnlich, dass Sifisos Schwester Delighty nicht nach Hause kommt. Sollte sie einem Krokodil zum Opfer gefallen sein? Umso rätselhafter wird die Geschichte, als Thabo, Emma und Sifiso erfahren, dass noch zwei weitere Kinder vermisst werden. Nachdem die Krokodil-Spur wohl eine falsche Fährte war, konzentriert sich Thabo auf andere Verdächtige. Seine Vorschläge zur Aufklärung sind nicht immer zielführend und erweisen sich zum Schluss hin als außerordentlich gefährlich für Thabo und seine Freunde.

Kurze Kapitel erhöhen sowohl die Lesbarkeit als auch die Spannung dieses Kinder-Krimis. Die eingestreuten Ausdrücke aus einer südafrikanischen Sprache (Zulu?) vermitteln den LeserInnen eine große Authentizität des Geschehens. Für die Rezeption tragen auch die Erklärung dieser Wörter, eine Namensliste aller Personen und eine Karte der geografischen Szenerie im Anhang bei. Im Nachwort der Autorin findet sich auch die Erklärung, warum Thabo und seine Freunde nicht mit ihren Eltern zusammenleben. Es wird deutlich, dass Kirsten Boie sich sehr engagiert und intensiv mit den Lebensumständen im südlichen Afrika beschäftigt und dass sie ihr Wissen über die Menschen, deren Bräuche, aber auch über die Landschaft und die Tiere des Landes in Thabos Kinder-Krimi einbringt.

Zum Schluss sei noch verraten, dass „eish“ (was Thabo gerne und häufig verwendet) im Nachwort von Kirsten Boie neben anderen südafrikanischen Wörtern erklärt wird. Bitte auch unbedingt Kirsten Boies sehr aufschlussreiche Nachbemerkungen lesen.
[ilo 16 Hessen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.