AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

8361 aktuelle Rezensionen, weitere 74067 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Hüging, Andreas / Niestrath, Angelika,     
Titel:
Die Gäng vom Dach
ISBN:
978-3-7641-5141-6  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Kühler, Anna-Lena
Seitenanzahl:
160
Verlag:
Annette Betz bei Ueberreuter, Berlin
Gattung:
Erzählung / Roman
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
12,95 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Eule und Waschbär schließen Freundschaft mit Marder und Kaninchen und erleben gemeinsam turbulente Großstadt-Abenteuer. Ein rasanter Lesespaß für kleine Tierliebhaber.
[kol 16 Hessen]
       
Lesealter:
8 - 9 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Abenteuer / Tiere / Komik / Humor / Freundschaft
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Auf 148 durchgängig von Anna-Lena Kühler farbig illustrierten Seiten erzählen Angelika Niestrath und Andreas Hüging in 26 Kapiteln von den nächtlichen Abenteuern der tierischen Bande. Jeder der vier hat einen sehr eigenwilligen Charakter und spezielle Eigenheiten, die vor allem aus der jeweiligen Arten-Zugehörigkeit resultieren.
Die Leser*innen sind dabei, wenn Waschbär Wolle und Eule Lulu zuerst den Marder Ecki und dann das auf einem Balkon lebende Kaninchen Kasimir von Knusper kennenlernen. Die wichtigsten Fragen für die Bande sind zunächst, wo sie anständiges Futter herbekommen und wie sie Begegnungen mit unangenehmen Zeitgenossen wie Hauskatzen oder Wildschweinen vermeiden können. Darüber hinaus sind sie für alles zu haben, was Aufregung und Spaß verspricht. Klar, dass sie die Rettungsmission der Kaninchen-Kinder aus dem Stadtpark übernehmen und diese mit Einfallsreichtum und ein bisschen Mut auch meistern. Und ganz nebenbei lernen die vier auch noch, unterschiedliche Bedürfnisse zu erkennen und Eigenarten der jeweils anderen zu akzeptieren. Die ebenfalls in der Stadt lebenden Menschen spielen bei all dem eigentlich keine Rolle, weil die sowieso nie merken, was eigentlich passiert.
Eine witzige Geschichte über das Leben von Tieren in der Großstadt, die durchaus ein Reihenauftakt sein könnte.
[kol 16 Hessen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.