AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

10285 aktuelle Rezensionen, weitere 74104 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Bos, Burny u.v.a.,     
Titel:
Ab in die Sonne. Die schönsten Sommergeschichten
ISBN:
978-3-314-10480-0  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
de Beer, Hans u.v.a.
Seitenanzahl:
172
Verlag:
Nord-Süd, Zürich
Gattung:
Bilderbuchsammelband
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
20,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Der Sommer kann kommen - mit einer bunten Palette von Geschichten über Reiseabenteuer, Ferienfreude und Sonnenschein in diesem Bilderbuch-Sammelband.
[ilo 16 Hessen]
       
Lesealter:
4 - 5 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Ferien / Urlaub / Reisen / Sommerabenteuer
       
Anmerkungen:
Vorlese- und Bilderbuch für Familie und Kita; Vorlesen als Gesprächsanlass und Sprachförderung - Geschichten sind schon für Kinder von 2 bis 3 Jahren an geeignet
       
Beurteilungstext:
Unter dem Titel „Ab in die Sonne“ sind in einer gelungenen Auswahl acht ganz unterschiedliche Sommer-Sonne-Geschichten zusammengestellt. Im Quellenverzeichnis kann man sich über die Herkunft der einzelnen Texte informieren. Bilderbuch- und Vorlesefans werden sicher bekannte Autorinnen und Autoren - ebenso wie namhafte Illustratorinnen und Illustratoren - in diesem Bilderbuchsammelband wiederfinden.
Die verschiedenen Geschichten erzählen auf fröhliche, einfallsreiche, lustige, auch auf zarte und eindrucksvolle Art von unvergesslichen Sommertagen.
Nicht nur als Ferienlektüre sind die Geschichten zu verstehen, sie vermitteln Vorfreude auf den Sommer, können erinnern an Sommer, Sonne, Urlaubstage, Ferienfreude und Reisen. So bleibt das Buch immer wieder aktuell und ist eine vergnügliche Lektüre beim Vorlesen, Zuhören und beim Betrachten der vielfältigen, zauberhaften Bilder.
Die Bilderbuch-Protagonisten sind zumeist entzückend gemalte und agierende Tiere von Frau Bär bis Valentino Frosch, wobei allen Geschichten gemein ist, dass sie eine Fülle von Gesprächsanlässen bieten.
Da ist Pauli Kaninchen, der in den Ferien ganz neue Reise-Erfahrungen macht. Marcus Pfister erzählt von Lisas Mohnblume – eine eher nachdenkliche, einfühlsame Geschichte über den Naturkreislauf. Zum Mitzählen lädt die gereimte Geschichte von den zehn leuchtenden Glühwürmchen ein. Dann gibt es noch eine eher subtile Geschichte von Valentino Frosch, der nichtsahnend ein Storchenbaby großzieht. Mit einem witzigen Überraschungseffekt endet die Story vom wasserscheuen Krokodil. Haruo Yamashita erzählt von einem fürsorglichen Mäusepapa, der nicht schwimmen kann. Einen turbulenten Ausflug unternehmen Herr Hase und Frau Bär – ob das gutgeht bei diesen beiden grundverschiedenen Charakteren? Und zum Schluss fragt sich Roxane, wer alles ans Meer mitfahren darf, was sich als ziemlich diffizil erweist, weil sie kein geeignetes Transportmittel findet.
Bei der Auswahl an so unterschiedlichen Sommergeschichten dürfte es nicht schwerfallen, darunter eine Lieblingsgeschichte zu finden. Oder gleich alle auf einmal?
Bleibt die Erkenntnis, dass der Sommer nicht nur in fernen Ländern wohnt, die man nur fliegend erreichen kann, sondern auch gleich um die Ecke bei einem kleinen Ausflug zu einem Baggersee oder dem nahen Meer. Man trifft den Sommer beim Zelten, beim Picknick, in der Hängematte, bei der Vorfreude zum Urlaub, beim Kofferpacken und beim Beladen des Autos. Also ab in die Sonne!
[ilo 16 Hessen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.