AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

8817 aktuelle Rezensionen, weitere 74079 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Rohmann, Kathrin,     
Titel:
Glückstage unterm Apfelbaum . Geschichten von Minna
ISBN:
978-3-423-76224-3  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Kawamura, Yayo
Seitenanzahl:
127
Verlag:
dtv, München
Gattung:
Erstlesebuch
Reihe:
Jahr:
2018
Preis:
12,95 €   Buch, gebunden
       
Inhalt:
Minna ist ein fantasiebegabtes Mädchen, dessen Alltag immer wieder von interessanten Figuren bereichert wird: Da gibt es z.B. die Sofa-Schafe, den Ritter Freibert von Sülz und auch die Blaubeer-Prinzessin, die gern entführt werden möchte.
[hjo 16 Hessen]
       
Lesealter:
4 - 9 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Familie / Komik / Humor / Mädchen / Frau
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Das Buch enthält 28 kurze Geschichten aus dem Alltag eines siebenjährigen Mädchens. Nur - in diesem Alltag tauchen immer wieder märchenhafte Gestalten auf. Als Minna in der Schule ein Bild zeichnen soll, schwimmt plötzlich eine Meerjungfrau über das Blatt und möchte von einem Zauber erlöst werden. Dazu muss Minna genau 37 Tintenkleckse auf das Zeichenblatt machen, was Minna selbstverständlich auch tut! Natürlich wundert sich die Lehrerin über ihr Tun, aber für Minna ist das selbstverständlich.

Bei einem Urlaub am Strand kommt der Ritter Freibert von Sülz aus einer Wolke geritten. Er braucht unbedingt Drachenfix-Hustenbonbons, da sein Wolkendrache erkältet ist. Natürlich schaut Minna in der Handtasche ihrer Mutter nach und entdeckt ein interessantes Bonbon-Antiquariat, das sie großzügig auf dem Strand verteilt. Die Mutter wundert sich natürlich, wie das passieren konnte. Nur Minna blickt durch.

Alle Geschichten handeln von alltäglichen Ereignissen. Sie sind liebevoll erzählt und es ergeben sich immer wieder Situationen über die Minnas Eltern sich wundern, die für Minna aber völlig klar sind und die den Leser schmunzeln lassen.

Uns gefällt der Ideenreichtum der Autorin, die „kleine“ Ereignisse fantasievoll ausschmückt. Die Geschichten sind ideal zum Vorlesen. Aber auch Leseanfänger werden sich gern an dieses Buch heranwagen.

Die Illustrationen sind Kinderzeichnungen nachempfunden; wir finden sie ansprechend. Der Betrachter entdeckt einzelne Figuren der Handlung, es bleibt aber auch Raum für die eigene Fantasie.
[hjo 16 Hessen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.