AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

10072 aktuelle Rezensionen, weitere 78341 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Mizielinscy, Aleksandra/Mizielinscy, Daniel/Baranowska, Natalia,     
Titel:
Alle Welt zu Tisch. Das große Buch vom Essen, Kochen & Schmecken
ISBN:
978-3-89565-420-6  
Übersetzer:
Weiler, Thomas
Originalsprache:
Polnisch
Illustrator:
Mizielinscy, Aleksandra/Mizielinscy, Daniel
Seitenanzahl:
112
Verlag:
Moritz, Frankfurt
Gattung:
Sachliteratur / Sachbilderbuch
Reihe:
Jahr:
2021
Preis:
29,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Kochbücher gibt es wie Sand am Meer. Dennoch fällt in dieser Masse hin und wieder ein besonderes Buchjuwel auf. „Alle Welt zu Tisch“ beispielsweise, der neueste Streich des seit mehr als zehn Jahren aktiven polnischen Autor*innen-Illustrator*innenpaars Aleksandra und Daniel Mizielińscy.
[Philipp Schmerheim 15 Hamburg]
       
Lesealter:
6 - 99 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Essen / Kochen / fremde Kulturen
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Kochbücher gibt es wie Sand am Meer. Dennoch fällt in dieser Masse hin und wieder ein besonderes Buchjuwel auf. „Alle Welt zu Tisch“ beispielsweise, der neueste Streich des seit mehr als zehn Jahren aktiven polnischen Autor*innen-Illustrator*innenpaars Aleksandra und Daniel Mizielińscy. Zusammen mit Natalia Baranowska haben sie einen Bilderbuchband erarbeitet, der auf jeweils zwei Doppelseiten nicht nur bekannte Gerichte aus 26 verschiedenen Ländern auf fünf Kontinenten vorstellt, sondern zugleich einen Kurzüberblick über die jeweilige kulinarische Geschichte, markante Sitten und typische Zutaten gibt. Gerahmt und erweitert werden die so prägnanten, präzisen wie unterhaltsamen Kurztexte von bunten Illustrationen, die mit Liebe zum graphischen Detail Speisen, Menschen und Symbole der jeweiligen Länder vorstellen.
Dieses Buch hat einen langen Entstehungsprozess hinter sich, gab es die ersten Ideen für ein solches Rezeptbuchprojekt doch schon 2010. Nach vielen Fehlversuchen fanden sie schließlich mit Natalia Baranowska eine kongeniale Partnerin, die in mühevoller Recherchearbeit Rezepte zusammenstellte, die sie allesamt mit Menschen aus den jeweiligen Ländern nachkochte, bevor sie die passendsten davon in den Band aufnahm. Die Mizielińskys beschreiben die Entstehungsgeschichte von „Alle Welt zu Tisch“ in einem großartigen Essay auf ihrer (auch sonst wunderbaren) persönlichen Internetseite. Dort gibt es auch hochqualitative Abbildungen früherer Entwürfe: https://oladaniel.com/have-a-bite
In Deutschland sind die Mizielińscys vor allem durch Ihre großformatigen Bände „Alle Welt“ (2012) und „Unter der Erde / Tief im Wasser (2016) bekannt, die wohl zu den aktuell beliebteren Geschenkbänden zählen. Mit „Alle Welt zu Tisch“ fügen Sie ein gar nicht so kleines Meisterwerk ihrem Portfolio hinzu, denn es gelingt ihnen zusammen mit Natalia Baranowska nicht nur, einen Band vorzulegen, den man am liebsten pausenlos nachkochen möchte, sondern der im wahrsten Sinne „all age“ ist: Koch- und kulturbegeisterte Menschen jeder Altersstufe werden ihre ästhetische wie kulinarische Freude mit dem Band haben.
[Philipp Schmerheim 15 Hamburg]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.