AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

9391 aktuelle Rezensionen, weitere 74090 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Nettingsmeier, Simone / Paulsen, Cordula; Paulsen, Rüdiger / Krüger, Thomas / Paulsen, Rüdiger / Janisch, Heinz / Boie, Kirsten / Volk, Katharina / Böse, Susanne / Klein, Martin / Pfeffer, Rosa / Himmel, Anna / Henze, Dagmar / Kuhl, Anke; Schmitz-Kuhl, Ma,     
Titel:
Das große goldene Pixi-Buch
ISBN:
978-3-551-51209-3  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Tust, Dorothea / Sohr, Daniel / Mühle, Jörg / Glökler, Angela / Teich, Karsten / Cordes, Miriam / Weldin, Frauke / Legien, Sabine / Ionescu, Cathy / Harvey, Franziska / Göhlich, Susanne / Henze, Dagmar / Kuhl, Anke; Schmitz-Kuhl, Martin / Spang, Markus /
Seitenanzahl:
300
Verlag:
Carlsen, Hamburg
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
19,99 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Ein Sammelband der Pixi-Bücher: Er verspricht groß und golden zu sein und die schönsten Pixi-Bücher-Geschichten zu enthalten. Ein Vorlesebuch, das (fast) alles hält, was es verspricht.
[ywi 15 Hamburg]
       
Lesealter:
4 - 9 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Abenteuer / Freundschaft / Gefühle / Familie
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Die sonst so bekannte Form der kleinen und beliebten Pixi-Bücher findet sich in diesem Sammelband in einem ganz anderen Gewand wieder, das den Pixi-Bücher-Geschichten aber ebenso gut steht! Auf viel größerem Format bietet „Das große goldene Pixi-Buch“ gesammelt 30 Geschichten und kommt als hochwertiges Vorlesebuch daher, das durch sein rotes Cover mit goldenen Lettern und goldenem Abbild des Waldkobolds Pixi und goldenen Seiten besticht und wirklich Lust aufs Vorlesen macht.
Damit hält das Buch in dieser ersten Hinsicht schon einmal, was es verspricht: Es ist schön groß und golden.
Der somit edel-schöne Sammelband der Pixi-Bücher bietet aber nicht nur Geschichten des Waldkobolds Pixi und seinen Freunden, wie das Cover und der Titel auch hätte vermuten lassen können, sondern bietet eine große Auswahl an Bauernhofgeschichten, Ritter- & Drachen-Geschichten, Piraten-, Gespenster- und Prinzessinnengeschichten sowie weiteren Geschichten von Mädchen und Jungen, die Abenteuer erleben und z. B. zum „Teich-Matrosen“, „Bücherfresser“ oder Riesen-den-Weg-Zeigende werden. Als ein Geschenk für gemeinsame Vorlesestunden eignet sich dieses Buch sehr. Im Gegensatz zu den kleinen Pixi-Büchern ist dieses gebundene Buch selbstredend viel schwerer und aufgrund der dünneren Seiten auch nicht ganz so robust. Aber als ein Geschenk für gemeinsame Vorlesestunden, z. B. für Gute-Nacht-Geschichten oder auch mal so für gemütliche Lese-Nachmittage, eignet sich dieses Buch sehr. Auch die Länge der Geschichten eignet sich mit sieben bis neun Textseiten pro Geschichte dafür. Aber dazu kommen ja noch die wirklich schönen Illustrationen, die zum Betrachten, Entdecken, Verweilen einladen sowie auch zum Textverstehen, wie z. B. bei „Fritzi wird Bäuerin“, beitragen. In den eigenen Kindheitserinnerungen kann man sich beim Betrachten der Illustrationen besonders von Dorothea Tust verlieren, die Pixi und seine Freunde sowie den Wald zusätzlich zum Leben erweckt. Besonders schön zum Einstimmen sind bereits die Karten des Pixi-Waldes zu Beginn und Ende des Buches am inneren Einband, die zeigen, welcher Waldbewohnende wo wohnt.
In der zweiten Hinsicht, nämlich die schönsten Pixi-Geschichten zu beherbergen, hält das Buch mit kleinen Einschränkungen, was es verspricht: Bei der Auswahl der schönsten Pixi-Geschichten darf einfach „Pixi geht auf große Fahrt“ oder auch mal eine Geschichte von Conny, wie z. B. „Conny macht Musik“ nicht fehlen. Mit (Gender)-Stereotypen wird hier und da in den Geschichten auch progressiv (Fußball-spielende Kaiserin, technisch-versiertes Tüftler-Mädchen, Gefühle-zeigender-Pirat) umgegangen, wobei da sicherlich an der einen oder anderen Stelle noch mehr geht.
Insgesamt bieten die Geschichten in ihren Themen eine große Auswahl: Man begleitet erst Pixi bei einer Heldentat, wie er den grauen Fuchs aus dem Fluss rettet, und später dabei, wie er renoviert, dann kann man z.B. Fanny und Opa Knolle bei der Erfindung einer Tortenbackmaschine beobachten und später lernt man u. a. den enorm stark niesenden Herrn Fordwengler kennen, der eine Lösung für seine explosionsartigen Niesanfälle sucht und (ohne nun zu viel verraten zu wollen) findet.
[ywi 15 Hamburg]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.