AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

7898 aktuelle Rezensionen, weitere 74061 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Patrick, S. A.,     
Titel:
Die Dunkelheit der Drachen
ISBN:
978-3-407-74995-6  
Übersetzer:
Emmert, Anne
Originalsprache:
Englisch
Illustrator:
Seitenanzahl:
366
Verlag:
Beltz, Weinheim
Gattung:
Fantastik
Reihe:
Jahr:
2020
Preis:
16,95 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Der Pfeiferschüler Flick gerät durch seine Geradlinigkeit und sein Verantwortungsbewusstsein in ein gefährliches Abenteuer und löst am Ende (zumindest zum Teil) das Rätsel um den Rattenfänger von Hameln. Ein gut und spannend erzählter Fantastik-Roman, in dem die bekannte Sage in einen neuen Kontext gebracht wird.
[gst 15 Hamburg]
       
Lesealter:
10 - 13 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock für Arbeitsbücherei
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Abenteuer / fantastisch / märchenhaft / Flucht / Freundschaft
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Die Handlung setzt ein, als der ehemalige Pfeiferschüler Flick Klarwasser halb erfroren im Dorf Patterfall ankommt. Dort werden seine Dienste als Pfeifer gerne angenommen, denn eine riesige Rattenplage droht, alle Nahrungsreserven aufzufressen. Pfeifer sind in dieser fantastischen Welt eine mächtige Zunft, und nicht nur Ratten verjagen ist eine ihrer Tätigkeiten, die durch magisches und kunstvolles Flötenspiel ausgeführt werden. Leider geht Flicks Einsatz schief, und er wird gefangen genommen und auf den Sitz der Pfeiferzunft, die Burg Tiviscan, gebracht. Nicht nur, dass er von dort weggelaufen war, er hatte auch ein berüchtigtes verbotenes Lied gespielt, um sein Überleben zu sichern.
Jetzt befindet sich der Junge in Begleitung eines in eine Ratte verzauberten Mädchens, Rena. Und im Verlies der Burg erfährt er etwas über den dort gefangen genommenen Rattenfänger von Hameln: Dieser Gefangene ist wahrscheinlich nicht wirklich der, der die Kinder von Hameln und später auch hundert Drachenkinder in den Tod geführt hat.
Nach einem Angriff der Drachen auf die Burg kann Flick, immer noch in Renas Begleitung, fliehen. Die beiden treffen auf den Drachengreif Barver, und zu dritt machen sie sich auf einen abenteuerlichen Weg. Ziele gibt es verschiedene, und weitere Ereignisse führen dazu, dass ihr Weg immer komplizierter wird. Am Ende scheinen die verschiedenen Rätsel und Probleme miteinander verbunden zu sein. Und das Ende ist offen: Zwar können die drei sich in einem dramatischen Showdown retten, als deutlich wurde, wer wahrscheinlich hinter den Machenschaften des Rattenfängers von Hameln steckt und was sein Ziel war. Doch bleiben verschiedene Fragen offen: Wird dem oder den Hintermännern (oder -frauen) das Handwerk noch gelegt? Wird Rena doch noch endgültig erlöst? Und was ist mit Flicks Freund Erner passiert, den Flick aufgrund einer missverstandenen Prophezeiung als Verräter bezeichnet hat?
Diese und andere offene Fragen lassen auf eine Fortsetzung der Geschichte hoffen.

Dies ist ein erfrischend unterhaltsamer Fantastik-Roman für ältere Kinder/jüngere Jugendliche. Ein Protagonist, aus dessen Perspektive erzählt wird, allerdings in der dritten Person, eine Begleiterin und Freundin, so dass immer ein Gespräch zwischen den beiden möglich ist, mehrere beschützende und unterstützende Erwachsene wie der Drachengreif, ein Abt und ehemaliger Pfeifer, eine Hexe und ehemalige Pfeiferin, und viele potenzielle Widersacher, so dass nicht sicher ist, wem die Protagonist*innen vertrauen können, bieten ein vielfältiges Figurenarsenal an. Die Grundmuster der Figurenbeziehungen sind nicht ungewöhnlich, auch die Veränderungen, die die Beziehungen durchlaufen, sind nicht überraschend, aber alles ist in sich stimmig. Moralische und ethische Fragen werden angeschnitten, aber nicht über Gebühr belastet. Frick und Rena sind motiviert, vor allem, da sie sich in einer Notlage befinden: Flick ist dem Kerker entkommen und möchte seine Freiheit behalten, und Rena möchte ihre ursprüngliche Gestalt wiedergewinnen. Und doch werden sie auch vom Wunsch, eine große Gefahr von allen Lebewesen abzuwenden, angetrieben.

Fantastische Wesen, Landschaften und Szenerien sind lebendig dargestellt. Die fantastischen Elemente fügen sich harmonisch in die gestaltete Welt ein. Trotz des verwendeten Präteritums hat man beim Lesen das Gefühl, unmittelbar an der spannenden Handlung beteiligt zu sein. Vignetten, die den Drachengreif in verschiedenen Positionen zeigen, eröffnen jedes der eher kurzen Kapitel.

Auf der Webseite des englischen Originalverlages Usborne kann man sich eigens komponierte kurze Melodien ("Magic Tune") für Blockflöte anhören und auch als Noten-pdf herunterladen, ebenso wie dort "teacher's notes" zu finden sind, die für den deutschen Unterricht auch anregend sein können. Als Klassenlektüre ist das Buch nicht unbedingt geeignet, da es sehr umfangreich ist, aber kleine Gruppen lesestarker und -motivierter Kinder könnten es bearbeiten und vorstellen.

Gudrun Stenzel
[gst 15 Hamburg]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.