AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

10061 aktuelle Rezensionen, weitere 74101 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Neubauer, Annette,     
Titel:
Das A findet Freunde
ISBN:
978-3-7432-0595-6  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Thau, Christine
Seitenanzahl:
45
Verlag:
Loewe, Bindlach
Gattung:
Erstlesebuch
Reihe:
Jahr:
2020
Preis:
8,95 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Das A trifft viele andere Buchstaben, und nach einigen Streitereien spielen viele Buchstaben zusammen auf dem Spielplatz und entdecken, welche Wörter sie bilden können.
[G. Stenzel 15 Hamburg]
       
Lesealter:
4 - 7 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock für Arbeitsbücherei
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Freundschaft / Lernen
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Die Geschichte ist denkbar einfach: Kinderalltag, in dem es nicht immer einfach ist, sich zusammenzufinden und zu spielen. Mal will immer einer bestimmen, mal haben die Kinder zu verschiedenen Dingen Lust, mal tut sich jemand weh... Am Ende aber klappt es, weil ein Kind einen guten Vorschlag macht.
So ist es auch hier. Das A fragt viele Buchstaben, ob sie mit ihm auf den Spielplatz gehen, doch sie haben etwas anderes vor. Als es dann Buchstaben trifft, die auch dort spielen wollen, will es immer vorne sein, schließlich ist es der erste Buchstabe im Alphabet. Doch auch das lässt sich klären, und so gestalten die Buchstaben verschiedene Wörter: Bad, Baden, Abend, Bande... Diese Wörter sind farbig und in Großbuchstaben gedruckt, so dass auch Vorschulkinder hier schon versuchen können, sie zu lesen.
Schon vorher haben die Buchstaben, denen das A begegnete, aus ihrem Laut und weiteren Einzellauten Ausrufe gemacht: AHA, HIHI, HAHA, SOSO, OH, HUI, LALALA und sogar das schwierige ACH - auch diese sind farblich hervorgehoben und in Großbuchstaben gesetzt.
In den farbenfrohen Illustrationen treten die Buchstaben natürlich auch auf, mit Füßen, Händen und Augen, auf Rollern, mit Geschenken oder Sporttaschen.
Die Autorin ist Pädagogin mit Erfahrung im Unterrichten von Kindern mit Legasthenie. Dieses Buch ist dafür sicherlich geeignet, aber auch für Kinder direkt vor und während des Lesenlernens. Das angehängte Leserätsel greift auf, was angeregt wird an Lauterkennen und Identifizieren von Buchstabenbildern.
[G. Stenzel 15 Hamburg]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.