AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

7898 aktuelle Rezensionen, weitere 74061 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Sommer, Eleanor,     
Titel:
Die Mondfrau und die Sonnenfrau
ISBN:
978-3-942795-83-8  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Sommer, Eleanor
Seitenanzahl:
32
Verlag:
Kunstanstifter, Mannheim
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
20,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Ein traditionelles chinesisches Märchen, das Eleanor Sommer in Text und Bild wunderschön erzählt.
[cja 15 Hamburg]
       
Lesealter:
0 - 7 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
fantastisch / märchenhaft / Natur / Umweltschutz
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Märchenbilderbücher sind eine eigene Gattung, die sehr vielfältig und umfangreich ist. Die meisten Märchenbilderbücher erzählen bekannte Märchen etwa aus der Sammlung der Grimms oder von Hans Christian Andersen. Eleanor Sommer erzählt ein - durchaus bekanntes - traditionelles chinesisches Märchen:

Vor langer Zeit waren Sonne und Mond noch nahbar, so dass Kinder sie besuchen konnten, und bei ihnen zum Beispiel in den Wolken schaukelten. Mond und Sonne kamen bisweilen auch auf die Erde und halfen den Menschen. Doch dann kam ein böser Mann. Der zerriss die Vorhänge von Mond und Sonne und klaute der Mondfrau den Regenbogenumhang - und wollte sogar die Mondfrau auf der Erde festhalten. Da stach die Sonnenfrau dem Mann die Augen aus. Seitdem sind Sonne und Mond weiter weg. Aber die Mondfrau vermisst die Kinder. "Darum steigt sie, wenn es Abend wird, still auf in den Himmel, schaut durch die Fenster der Häuser, und wenn die Kinder schlafen, streicht sie ihnen mit ihren kühlen, silbrigen Strahlen über das Haar".

Ein wunderbares Gute-Nacht-Märchen also. Und so wird es auch in diesem Bilderbuch inszeniert, denn es gibt eine Rahmenhandlung, in der Tante Mi Ida das Märchen am Abend im Zelt erzählt - und auf der letzten Seite sehen wir Ida selig schlafen.

Die Bilder stellen das Erzählte in einer Collage-Mischtechnik dar: Flächen in der Landschaft, aber auch die Kleidung sind aus gemusterten Papieren oder alten Landkarten geschnitten und montiert. Gesichter oder Feinheiten in den Landschaften sind gezeichnet und koloriert. So entstehen zweidimensionale Landschaften, vor die die handelnden Personen gesetzt sind. Der "böse Mann" ist nur Form; schwarzes Papier mit weißen aufschraffierten Streifen stellen den Charakter heraus. Dem stehen sehr schöne Frauen als Sonne und Mond gegenüber, angehaucht vom Jugendstil. Kinder und Erwachsene sehen eher modern aus und bilden eine Vielfalt an Menschen ab. Der bedruckte Leineneinband unterstreicht den ästhetisch hochwertigen Anspruch des Buches.

Insgesamt liegt hier also ein ästhetisch anspruchsvolles Märchenbilderbuch vor, das in Text und Bild eine wunderschöne Vorlese-Gute-Nacht-Geschichte erzählt.

Christoph Jantzen
[cja 15 Hamburg]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.