AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

8342 aktuelle Rezensionen, weitere 69797 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Bonilla, Rocio,     
Titel:
Der höchste Bücherberg der Welt
ISBN:
978-3-8337-3913-2  
Übersetzer:
Loew, Renate
Originalsprache:
Spanisch
Illustrator:
Seitenanzahl:
44
Verlag:
Goya Lit bei Jumbo, Hamburg
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2018
Preis:
15,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
"Der höchste Bücherberg der Welt" ist eine zauberhafte Geschichte über Lukas und seinen Herzenswunsch, Fliegen zu können. Nachdem Lukas mit etlichen Methoden zu fliegen versucht und scheitert, hat seine Mama eine Idee. Sie schenkt ihm ein Buch. Lukas beginnt zu lesen und hört nicht mehr auf. Die Geschichten führen ihn an die unterschiedlichsten Orte, bis er versteht, warum seine Mama ihm das Buch geschenkt hat. Nur: wie kommt er nun von dem Bücherberg herunter, um seiner Mama davon zu erzählen?
[lko 15 Hamburg]
       
Lesealter:
4 - 9 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Literatur / Träumen / fantastisch / märchenhaft
       
Anmerkungen:
In dem Buch ist eine kleines Plakat. Auf diesem ist ein Bücherberg abgebildet, daneben sind Maßeinheiten, sodass Kinder bis zur Größe von 140 cm gemessen werden können. Darüber ist die Aufschrift "Geschichte zum Großwerden".
       
Beurteilungstext:
"Der höchste Bücherberg der Welt" ist eine Ode an das Lesen und das Träumen. Das Bilderbuch handelt von Lukas und seinem großen Wunsch: Fliegen können. Lukas weiß schon als kleiner Junge, dass er dringend Fliegen können möchte. Diesen Wunsch kommuniziert er, sodass er fortan alle erdenklichen Flügel als Geschenk erhält, die allerdings enttäuschend sind, da sie ihm nicht zum Fliegen verhelfen. Bis seine Mutter auf eine geistreiche Idee kommt, ihm ein Buch zu schenken.
Er beginnt zu lesen und ganz darin aufzugehen. Zunächst in der ersten Geschichte - auf diese folgen unzählige Weitere. Nachdem er alle Bücher aus dem Wohnzimmer seiner Familie und alle seiner Schwester verschlungen hat, verlangt er nach MEHR. Seine Freunde, die Nachbarn, die Freunde der Nachbarn, die Musiklehrerin, sein Großvater und der Bäcker aus dem Dorf versorgen ihn mit Nachschub. Hat er ein Buch ausgelesen, legt er es unter sich, sodass ein riesiger Bücherberg entsteht. Inzwischen versucht seine Familie und sogar die Feuerwehr, ihn zu überzeugen, seinen Bücherberg zu verlassen, aber Lukas verlässt diesen noch nicht einmal zum Schlafen oder Essen. Zuletzt beliefert ihn sogar die Stadtbibliothek mit neuen Geschichten und im Fernsehen wird über ihn berichtet.

In den Geschichten beginnt Lukas immer mehr zu entdecken, er lebt förmlich in den Büchern. Bis ihm klar wird, dass seine Mama ihm mit dem Buch seinen Herzenswunsch erfüllt hat. Als ihm das einfällt, steht er vor einem Problem: wie kommt er von seinem Bücherberg hinunter, um ihr davon zu berichten? Das Bilderbuch endet damit, dass Lukas mit der Kraft seiner Gedanken von seinem Bücherberg fliegt - direkt in die Arme seiner Mama.

Das Bilderbuch zeigt die mögliche Bedeutsamkeit von Büchern als Verwirklichung von Träumen. Lukas taucht in die gelesenen Geschichten ein, entdeckt neue Welten und erlebt ihm Unbekanntes. Der Wunsch zu Fliegen ist das Sinnbild für das Eintauchen in unbekannte Welten. Die unbekannten Welten werden durch die Illustrationen ungemein lebendig. Sie verweisen u.a. auf Kingkong, den kleinen Prinzen, das Dschungelbuch und die Geschichte "Jona und der Wal".

Das Buch ist mit ca. 22x30 cm großformatig. Das Bilderbuch hat einen matten Umschlag und matte Seiten. Es ist farbenprächtig in natürlichen Farben illustriert. Dies führt dazu, dass das Buch auch haptisch sowie ästhetisch ein Genuss ist.

Die Geschichte sowie die Illustrationen stammen aus der Feder von der Autorin Rocio Bonilla. Bonilla ist 1970 in Barcelona geboren, wo sie Kunst mit Schwerpunkt Illustration studiert hat. Bevor sie begonnen hat, Bücher zu veröffentlichen, arbeitete sie als Malerin, Fotografin, Pädagogin und in der Werbebranche.

Ich habe das Bilderbuch bereits mit Kindern in der Grundschule gelesen, die äußerst begeistert waren. Es bietet zahlreiche Gesprächsanlässe beim Vorlesen; es bietet Tiefe, sodass die gemeinsame Lektüre Genuss für Klein und Groß garantiert.


Lisa Martje Koch
[lko 15 Hamburg]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.