AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

6802 aktuelle Rezensionen, weitere 74028 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Mühle, Jörg,     
Titel:
Warum heißt der Löwe Löwe? Witzfragen und Scherzbilder
ISBN:
978-3-95470-219-0  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Mühle, Jörg
Seitenanzahl:
48
Verlag:
Klett-Kinderbuch, Leipzig
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
10,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Warum heißt der Löwe Löwe? Weil er durch die Steppe löwt, das ist doch klar. Und warum heißen Küken Küken? Weil sie zu viel Fernsehen küken. Natürlich! Witze und Bilder, die zum Lesen und Spiel mit Sprache motivieren.
[gre 15 Hamburg]
       
Lesealter:
6 - 9 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Tiere
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Diese pfiffigen Wortspiele regen an, um die Ecke zu denken, bis der Witz ganz durchdrungen ist und man sich im Aha-Moment über die sprachliche Kreativität freut. Der Illustrator Jörg Mühle, bereits dreifach mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet, unterstützt die Scherze mit seinen wunderbar klaren Bildern durch feine Details wie die Mimik und Hintergrundgestaltung - und bringt so bildlich auf den Punkt, was das Tier laut des Witzes auszeichnet.

Dass der Hummer großen Hummer hat, zeigt nicht nur der leere Kühlschrank, vor dem er steht, sondern auch sein verdrossenes Gesicht und die gebeugte Haltung. Man muss also nicht nur wegen des Witzes schmunzeln, sondern auch gerade wegen der Klarheit des Bildes, durch die es sich gut in die Lage des armen Hummers hineinversetzen lässt. Das dominante Bild weckt außerdem die Neugier, den nebenstehenden Text zu lesen, denn der Sinn des Bildes erschließt sich ohne die Scherzfrage wohl kaum.

Nicht nur Fans von Flachwitzen, sondern auch Kinder im Leseanfangsunterricht dürfte in dem Buch faszinieren, wie mit Wörtern gespielt werden kann. Wenn man GrundschülerInnen ein Gefühl für das Spielen mit Sprache vermitteln und nicht mit langen Texten überfordern möchte, finde ich das lustige Buch besonders geeignet.

Da die Antworten auf die Scherzfragen spiegelverkehrt zu lesen sind, werden die Kinder nicht sofort dazu verleitet sein, diese zu lesen, ohne selbst zu grübeln. Es bietet sich also an, erst selbst über die Lösung der Frage nachzudenken, mit Hilfe des Bildes die Antwort zu erahnen und sich nach dem Lesen der Antwort über das durchschaute Wortspiel zu freuen – die Krönung des spaßigen Bilderbuchs. Lesemotivation und Lust auf das Spiel mit Sprache sollten mit diesem Bilderbuch also vorprogrammiert sein! Natürlich auch für Erwachsene.
[gre 15 Hamburg]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.