AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

6560 aktuelle Rezensionen, weitere 82419 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Hawksworth, David u.v.a.,     
Titel:
Das Museum der Pilze
ISBN:
978-3-7913-7452-9  
Übersetzer:
Löwenberg, Ute
Originalsprache:
Englisch
Illustrator:
Scott, Katie
Seitenanzahl:
64
Verlag:
Prestel, München
Gattung:
Sachliteratur / Sachbilderbuch
Reihe:
Eintritt frei!
Jahr:
2021
Preis:
26,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Dieses Museum zeigt uns die unbekannte Welt der Pilze.
[wb 14 Bremen]
       
Lesealter:
12 - 99 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Naturwissenschaft / Pilze
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Pilze, die kennt man als Champions, Pfifferlinge und Maronen, aber um die geht es in diesem Buch weniger. Warum nun gerade ein ganzes Museum mit Pilzen besucht werden soll, naja, man kann so einiges erfahren. Insgesamt soll es 2,2 bis 3,8 Millionen Pilzarten geben, von denen mal gerade 5 % bekannt sind. Da fragt man sich ja schon, woher weiß man das, wenn doch gar nicht bekannt ist, was das alles für Pilze sind. Man merkt schnell, dass es nicht um die Arten von Pilzen geht, die wir kennen und essen. Nein, all die Pilze, die sich überall bilden und wachsen, sind im Fokus dieses Buches. Wir tauchen also ein ins große Unbekannte. Mikroskopisch kleine Pilze werden vergrößert und somit erst für uns sichtbar gemacht. Es geht los im Saal 1 “Biologie der Pilze”, Saal 2 führt uns zu der “Vielfalt der Pilze”, Saal 3 zu den “Beziehungen der Pilze“, der letzte Saal 4 beschäftigt sich mit “Pilze und Mensch”.
Wissenschaftlich gibt es noch viel zu erforschen, aber so wichtige Erkenntnisse, dass Pilze mehr mit Tieren als mit Pflanzen zu tun haben, ist sicherlich für viele Leser und Leserinnen neu. Wir erfahren völlig Unbekanntes für die meisten von uns, denn wer hat sich schon mal intensiv mit Pilzen beschäftigt? Es ist sicherlich lohnenswert, und wir erfahren viele neue Informationen zu verschiedenen Themengebieten. Wer also eintauchen will, muss nur noch loslegen.
Katie Scott hat dieses Buch wunderbar illustriert. In zarten Linien zeigt sie uns die Vielfalt der Formen, kräftige Farben lassen die Pilze erstrahlen. Oder es geht unter die Erde, ins Wurzelwerk eines Baumes, zu den Insekten, die auch von Pilzen besiedelt werden. Wir können eintauchen in eine ganz besondere Welt der Pilze, die uns bisher weitestgehend verborgen war.
Die Texte sind anspruchsvoll und es wird nicht mit Fachausdrücken gespart, dadurch sind sie zum Teil schwer verständlich für die Altersgruppe ab 8 Jahren, die vom Verlag vorgeschlagen wird. Vielleicht sollte man doch etwas später damit anfangen. Die Illustrationen sind natürlich wunderbar und wecken das Interesse, auch ohne dass man den Text vollständig versteht.
Alles in allem ein interessantes neues Museum, das auf alle Fälle besichtigt werden sollte: Eintritt frei!
[wb 14 Bremen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.