AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

10061 aktuelle Rezensionen, weitere 74101 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Edwards, Nicola,     
Titel:
Die Nacht ist voller Wunder
ISBN:
978-3-96185-012-9  
Übersetzer:
Hofmann, E.M.
Originalsprache:
Englisch
Illustrator:
Cartwright, Lucy
Seitenanzahl:
64
Verlag:
360 Grad - verlag, Schriesheim
Gattung:
Sachliteratur / Sachbilderbuch
Reihe:
Jahr:
2020
Preis:
20,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Die Nacht ist voller Wunder, auf alle Fälle ist sie dunkel, wenn wir sie nicht mit künstlichen Lichtquellen vertreiben. Die Nacht hat etwas Magisches und auch Gefährliches. Sie hat die Menschen schon immer fasziniert.
[wb 14 Bremen]
       
Lesealter:
12 - 99 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Sterne / Sternenstaub / Träume / Nacht / Mythen
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Dieses Buch ist auch faszinierend. Nicola Edwards gibt uns einen Einblick in die verschiedenen Facetten der Nacht. Milliarden von Sternen funkeln über uns, auch wenn wir sie nicht alle sehen können und schon gar nicht zählen. Irgendwo auf der Erde ist immer Nacht, denn wir drehen uns um die Sonne und ein Teil unseres Planeten ist ihr immer von ihr abgekehrt. Schon vor vielen Jahrhunderten haben Forscher in die Sterne geguckt und wollten ergründen, was es dort gibt. Mit der Verfeinerung der Instrumente können wir immer mehr im Universum erkennen und den Geheimnissen der Nacht etwas näher kommen. „Hast du Angst in der Dunkelheit?“, ist eine Frage, die gestellt wird, denn es soll ja so einiges geben, was in den Nächten spukt: Vampire, Werwölfe, der Guhl oder Amarak? All diese mythologischen Fabelwesen regen die Phantasie der Menschen an und bringen sie dazu, Angst zu haben, oder besser: vorsichtig zu sein. Sternenstaub, Sternbilder und die Wunder von Mondregen und Polarlichtern werden beschrieben und gezeigt. Und nicht zuletzt die Tiere, die erst zur Nacht wach werden und auf Nahrungssuche gehen. Und natürlich, wir schlafen in der Nacht und träumen. Wie ist unser Rhythmus in der Nacht, unser Schlafzyklus? So erfahren wir viel über all die verwunschenen und verschlafenen Zeiten, die Nacht für Nacht auf der Erde passieren.
Die Illustrationen sind sehr stimmungsvoll, überall blinken Lichter oder Augen und ziehen durch eine ruhige Landschaft, überall entdeckt man Außergewöhnliches, das mit dem Thema „Nacht“ verbunden ist. Wir können eintauchen in ein wunderbares Sachbilderbuch, dass uns die Nacht und ihre Mythen näher bringt und das uns viel Neues wissen lässt, was wir vielleicht so noch nie betrachtet haben, denn eigentlich schlafen wir ja in der Nacht.
[wb 14 Bremen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.