AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

10061 aktuelle Rezensionen, weitere 74101 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Behnke, Andrea,     
Titel:
Den Bauch voller Töne
ISBN:
978-3-943833-41-6  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Brink, Mele
Seitenanzahl:
112
Verlag:
Edition Pastorenplatz, Aachen
Gattung:
Erzählung / Roman
Reihe:
Jahr:
2020
Preis:
12,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Enie liebt ihre Blockflöte und kann ihr Glück kaum fassen, als sie bei einer Zeitreise den Komponisten Jacob van Eyck trifft.
[ISCHE 14 Bremen]
       
Lesealter:
8 - 11 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
empfehlenswert
Schlagwörter:
Geschichte / Musik
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Andrea Behnke hat mit ihrem Buch „Den Bauch voller Töne“ ein Buch für junge Musikliebhaber geschrieben. Ihre Protagonistin Enie spielt leidenschaftlich Blockflöte, ist aber auch davon überzeugt, dass die Flöte nur ein kleines Instrument ist, das niemand wirklich mag und wertschätzt. In einer Zeitreise lernt sie den Komponisten Jacob van Eyck kennen und nimmt ihn mit in die heutige Zeit. Damit taucht der Leser in einer spannenden Geschichte aus der Vergangenheit und der Gegenwart ein. Behnke schafft es, die Geschichte gefühlvoll und emphatisch darzustellen, sodass der junge Leser Enie´s Hingabe zur Musik und, vor allem eben der Flöte, nachvollziehen kann. Die lichten in einfachen Brauntönen gehaltenen Illustrationen von Mele Brink ergänzen den, in der gleichen Farbe wie die der Illustrationen, geschriebenen Text in wunderbaren Weise. Sie unterstützen damit den Inhalt und die Fantasie des Betrachters. Ganz nebenbei bekommt der Leser viele Informationen über verschiedene Arten von Flöten, über Jacob van Eyck´s Werken und Wirken, und den Ursprung seiner Komposition von „Den Nachtegael“. Genau dieses Stück spielt Enie beim großen Schulkonzert und schafft es, der alten Melodie moderne Töne zu verleihen. Die Verbindung zwischen den „alten“ Tönen und Enie´s eigenen Kreationen lassen spüren, wie sehr das eigene Gefühl beim Spielen eine Rolle spielt. Im Text und auch den Illustrationen kommt deutlich die Liebe und damit auch die Energie, die dadurch ausgelöst werden kann heraus und die Wandlung eines Mädchens von einer schüchternen Flötenspielerin hin zu einer großen Flötistin.
[ISCHE 14 Bremen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.