AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

10061 aktuelle Rezensionen, weitere 74101 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Tallec, Olivier,     
Titel:
Das ist mein Baum
ISBN:
978-3-8369-6069-4  
Übersetzer:
Kronenber, Ina
Originalsprache:
Französisch
Illustrator:
Tallec, Olivier
Seitenanzahl:
28
Verlag:
Gerstenberg, Hildesheim
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2020
Preis:
13,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
„Das ist mein Baumund das sind meine Zapfen,“ so spricht das Eichhörnchen und überlegt sich, wie man diesen Besitz vor anderen Neidern schützen kann.
[wb 14 Bremen]
       
Lesealter:
0 - 5 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Egoismus / Gemeinschaft
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Wunderbar! Das kleine Eichhörnchen hat es wirklich schwer. Es ist zwar kein anderes Tier zu sehen, aber es könnte ja eines kommen und ihm seine Zapfen klauen und seinen Baum in Besitz nehmen. Was kann es tun? Eine Mauer, ja, eine Mauer wird es bauen, eine Mauer die dort endet, wo sie an eine andere Mauer stößt. Aber was ist dann hinter der Mauer? Vielleicht ja noch viel größere Bäume mit noch größeren Zapfen? Als es mit einer Leiter auf die Mauer klettert, sieht es viele Eichhörnchen in einem Wald, die lustig ihre Zapfen sammeln und zusammen essen. Einfach grandios.
Ja, das Eichhörnchen hat es wirklich schwer. Das ewige: „Das ist meins!“ (mein Spielzeug, mein Buch, mein Zimmer) wird in diesem Bilderbuch liebevoll in Szene gesetzt. Am Anfang sitzt das kleine Tier zufrieden unter seinem Baum, um Zapfen zu knabbern. Dann kommen die Angst, es könnte ihm irgendjemand sein Glück streitig machen. Es ist aber kein anderes Tier zu sehen. Die Vorstellung, dass sich alle Eichhörnchen unter seinem Baum versammeln, löst bei ihm Panik aus. Wie kann er seinen Baum schützen? Ein Tor? Nein, eine Mauer muss her. Die sieht aber ganz schön trostlos aus. Wie schön ist dann auf der letzten Seite der Blick auf die vielen Eichhörnchen, die sich den Wald einfach teilen und vergnügt durch die Äste springen.
Ganz ohne den berühmten Zeigefinger zeigt Olivier Tallec, dass das Leben in Gemeinschaft viel, viel schöner ist, und dass die Angst um den Besitz nur einsam macht und unglücklich. Seine Bilderbücher leben von ihrem Witz, der Ironie und den hinreißenden Illustrationen. Das Eichhörnchen kann viele unterschiedliche Gefühle ausdrücken. Mal ist es stolz, mal wütend, mal verzweifelt, mal einsam. Der Baum ist schwarz und kompakt ins Bild gesetzt vor einem gelben Hintergrund.
Ja, man kann etwas lernen bei diesem Bilderbuch: es ist viel schöner, die Bäume und die Zapfen mit anderen zu teilen! Es ist viel besser mit anderen gemeinsam den Tag zu verbringen! Sehr zu empfehlen!
[wb 14 Bremen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.