AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

8361 aktuelle Rezensionen, weitere 74067 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Schindler, Anna,     
Titel:
Robert räumt auf
ISBN:
978-3-943833-36-2  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Dageför, Katrin
Seitenanzahl:
34
Verlag:
Edition Pastorenplatz, Aachen
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2020
Preis:
14,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Eine Geschichte über den Sinn und Unsinn des Aufräumens.
[ISCHE 14 Bremen]
       
Lesealter:
4 - 7 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
empfehlenswert
Schlagwörter:
Roboter / Humor / Aufräumen
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Wer von uns kennt sie nicht, die Aufräumspirale. Gerade sauber gemacht hat man das Gefühl wieder von vorne beginnen zu müssen. Genauso geht es der Familie in diesem Bilderbuch. Die Eltern räumen auf und die Kinder verursachen ein neues Chaos. Was für ein Glück, dass Robert plötzlich vor der Tür steht. Ein kleiner Roboter, dessen größtes Glück es ist aufräumen zu dürfen. Zunächst scheint das Glück vollkommen, bis Robert die Schlagzahl erhöht. Die gerade aufgebaute Legoburg, zack, aufgeräumt. Die Teller auf dem Abendbrottisch, abgeräumt, bevor zu Ende gegessen werden konnte. Die schönen blühenden Tulpen auf dem Balkon, abgeräumt. Robert nervt. Es muss eine Lösung her. Aber weder auf dem Spielplatz, noch auf dem Recyclinghof kommen Roberts Dienste gut an. Da kommt dem Vorleser sofort Goethes Zauberlehrling in den Sinn, der die Geister, die er rief auch nicht mehr allein loswerden konnte. Hier ist es der Wind, der zu Hilfe kommt und Robert davonbläst und die Familie, zwar selbst wieder aufräumend, aber zufrieden zurücklässt. Die Illustrationen von Katrin Dageför sind bunt, lustig und voller Details, die zum Aufräumen halt dazugehören. Robert ist als Roboter in Mülltonnendesign, mit großem Müllschluckermaul, in dem alles verschwindet was weg muss, liebenswert dargestellt. Eigentlich kann man ihm gar nicht böse sein, so lieb wie er aussieht und dennoch ist jeder in der Bilderbuchfamilie froh, als er weg ist. Die abschließende Frage, ob er nun bei mir ist, um aufzuräumen, könnte daher fast als Drohung verstanden werden. Also selbst Hand anlegen, dann wird es genauso, wie es sein soll. Ein gutes Bilderbuch für Aufräummuffel.
[ISCHE 14 Bremen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.