AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

10072 aktuelle Rezensionen, weitere 78341 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Bonilla, Rocio,     
Titel:
Das Glück wohnt gegenüber: Wie ich meine Nachbarn kennenlernte
ISBN:
978-3-8337-4373-3  
Übersetzer:
Bitzer, Nina
Originalsprache:
Spanisch
Illustrator:
Bonilla, Rocio
Seitenanzahl:
40
Verlag:
Goya Lit bei Jumbo, Hamburg
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2021
Preis:
15,00 €   Buch: Taschenbuch
       
Inhalt:
Wie kennst du deine Nachbarn? Eine Nachbarschaftsgeschichte zum Vorlesen und Selbstlesen
[kbm 12 Berlin]
       
Lesealter:
6 - 9 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Freundschaft / Außenseiter
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Im Bilderbuch „Das Glück wohnt gegenüber - Wie ich meine Nachbarn kennenlernte“ begeben wir uns in die Nachbarschaftszenerie einer kleinen Straße und lernen dort BewohnerInnen aller Couleur kennen. Dabei offenbart sich den Lesenden von Seite zu Seite und damit von Haus zu Haus, dass hier kaum jemand das ist, was er zu sein scheint. Im Haus der vermeintlich schwerhörigen Henne Frieda wird der Krach nicht vom lauten Radio, sondern von ihren zehn Kindern verursacht. Der Fuchs von nebenan scheint von außen betrachtet ein seröser und vielbeschäftigter Anwalt zu sein. Seine Nachbarin aber weiß nichts von seiner Sehnsucht, wie ein Zirkusclown vor Publikum statt nur hinter zugezogenen Vorhängen zu jonglieren. Sein Nachbar wiederum ist ganz und gar kein furchteinflößender Drache wie es durch dessen Fenster scheint...
Die Lesenden gewinnen einen zunehmend allwissenden Blick auf die Welt der kleinen Straße. Es ist dabei ungemein spannend aufzudecken, wer wirklich im Haus nebenan und wiederum nebenan wohnt und ob und wie die oft unglücklichen oder einsamen BewohnerInnen zu einer Gemeinschaft zusammenwachsen werden.
Zugleich ergibt sich durch den Leseprozess auch die Frage, wie offen man selbst den Menschen des eigenen Umfeldes gegenüber ist, wie man andere wahrnimmt. Thematisch befasst sich das Buch damit mit der Isolierung und Vereinsamung des Menschen. Dabei spielt es für den Aneignungsprozess keine Rolle, dass die Figuren hier in einzelnen Häusern wohnen. Für Kinder, die in der Stadt wohnen, vielleicht gar in großen Wohnhäusern mit vielen Mietparteien, funktioniert die Geschichte genauso gut. Daraus könnten sich äußerst spannende Gesprächsmomente über Vorurteile und Klischees ergeben und auch darüber, das eigene Verhalten aktiv zu verändern.
Geschrieben und illustriert wurde das Buch von Rocio Bonilla und aus dem Spanischen ins Deutsche übertragen von Nina Bitzer. Der Untertitel „Wie ich meine Nachbarn kennenlernte“ erlaubt nette Spekulationen darüber, wie die Autorin (denn sonst gibt es keine Ich-Figur in der Geschichte) vielleicht zur Geschichte gekommen sein könnte.
Erzählt wird in recht komplexen Sätzen, wenn auch die Textteile aus kurzen Abschnitten (jeweils drei bis vier Zeilen in großer Schrift) bestehen. Damit ist das Buch sowohl zum Vorlesen gut geeignet als auch zum Selbstlesen für interessierte Erstlesende.
Die Zeichnungen unterstützen das Leseverständnis auf witzige und auflockernde Art und Weise. Sowohl im Text als auch in den Zeichnungen lernen wir unter anderem einen veganen Kater, eine hervorragende Wissenschaftlerin, eine kontaktarme Computereule und einen bibliophilen Riesen kennen, kurz eine recht diverse kleine Welt.
Dieses Buch ist absolut empfehlenswert, auch um mit Kindern über eigene und fremde Vorurteile ins Gespräch zu kommen. Besonders zu erwähnen ist das hinten eingelegte Brettspiel, gestaltet im Stil der Zeichnungen. Die Figuren, die wir im Buch kennenlernen, begegnen uns hier als Spielfiguren wieder.
[kbm 12 Berlin]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.