AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

10072 aktuelle Rezensionen, weitere 78341 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Paxmann, Christine,     
Titel:
Demokratie für Kids
ISBN:
978-3-8310-4326-2  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Seitenanzahl:
80
Verlag:
Dorling Kindersley, München
Gattung:
Sachliteratur / Sachbilderbuch
Reihe:
Jahr:
2021
Preis:
14,95 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Pünktlich vor der Bundestagswahl erschien dieses beachtliche Sachbuch für Kinder. Auf nur 80 Seiten gelingt Christine Paxmann ein thematischer Rundumschlag zum Thema Demokratie – in einer fachlichen Tiefe, die in dieser Art und Weise selten im Kinderbuchbereich zu finden ist.
[ah 12 Berlin]
       
Lesealter:
10 - 15 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Politik / Familie
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Auf je einer Doppelseite wird ein Unterthema vorgestellt. Aufhänger ist stets eine Episode aus dem Leben der fiktiven fünfköpfigen Familie Strudel: Vater, Mutter und drei Kinder im Alter von 19, 11 und 8 Jahren. Diese wird eingangs vorgestellt und begleitet die Leser:innen durch das komplexe Thema. Das ist ein kluger Kniff, es wird so immer ein Bezug von der kindlichen Lebenswelt zum z.T. abstrakten Unterthema, wie z.B. Staatsformen, Volksbegehren oder Sozialstaat, geschaffen.
Obwohl auf den Seiten recht viel Text zu finden ist, wirken sie nicht überladen. Das liegt an der klaren Grundstruktur. Verschiedene Aspekte werden auf einzelne Textfelder verteilt, die farblich unterschiedlich, aber innerhalb des Buches gleich gefüllt sind. Schwierige Begriffe werden beispielsweise stets in runden, braun-orange eingefärbten Feldern erklärt.
Es überwiegen die Farben blau, weiß und orange-braun, die in der Kombination angenehm unaufgeregt und sachlich wirken. Nur in den Illustrationen, die meist am unteren Bildrand auf jeder Seite den Text begleiten, finden sich andere Farbakzente, die Lebendigkeit ausstrahlen. Das passt prima zum Thema des Buches.
Selbstverständlich wird hier erklärt, wie Wahlen funktionieren, welche Rolle Parteien haben, wie Mitbestimmung funktioniert oder welche Staatsformen es gibt – aber Leser:innen lernen auch viel über die geschichtliche Entwicklung: Die Reformen von Solon, Kleisthenes und Perikles kommen ebenso vor wie die Französische Revolution, der Kampf um Frauenrechte oder die Begriffe Anarchie und Utopie.
Besonders gelungen ist die Ausrichtung des Buches auf die Zielgruppe: Immer wieder wird ein Fokus auf die Situation von Kindern und Jugendlichen gelegt, wird ihre Perspektive eingenommen. Kinderrechte, Kinderarbeit oder ihre Mitbestimmung in Schule oder Familie werden berücksichtigt. Einige Seiten laden mehr zum Austausch ein als andere. Es kann beim gemeinsamen Lesen über Vorbilder gesprochen werden, aber auch Themen, die in der aktuellen gesellschaftlichen Diskussion eine Rolle spielen (Rassismus, Gendern, Politik unter Pandemiebedingungen), finden sich wieder und bieten gute Gesprächsanlässe.
Sprachlich ist das Buch durchaus anspruchsvoll – auch das liegt z.T. am Thema. Viele Begriffe werden allerdings kindgerecht erklärt, können im Glossar am Ende des Buches nachgeschlagen werden und lassen sich auch über das Schlagwortregister finden. Durch die Entscheidung, jeweils mit einer Episode aus der Familie zu starten, ist der Text für ein Sachbuch abwechslungsreich: Dialoge wechseln sich mit Fachtext ab, Begriffe werden knapp erläutert, Listen oder Schaubilder veranschaulichen Fakten.
Das Buch erweitert den Blick aus Deutschland über Europa (EU und ihre Institutionen) in die Welt hinaus (UNO und Friedenssicherung) und kehrt am Ende wieder zur Familie Strudel zurück. Nach vielen Gesprächen und Diskussionen entsteht eine Familien-Wunschliste. Eine tolle Idee, die gut mit Kindergruppen übernommen werden kann. Dieses Buch sollte in jeder Schulbibliothek zu finden sein!
[ah 12 Berlin]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.