AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

10072 aktuelle Rezensionen, weitere 78341 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Grabener, Anna,     
Titel:
Der Bonsaipottwal
ISBN:
978-3-948743-05-5  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Grabener, Anna
Seitenanzahl:
44
Verlag:
kunstanstifter Verlag, Mannheim
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2021
Preis:
22,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Pottwale gelten gemeinhin als riesige Meeresbewohner. Im Bilderbuch „Der Bonsaipottwal“ wird dagegen eine abenteuerliche Geschichte erzählt von einem ganz besonderen Exemplar, das in ein Aquarium passt.
[bd 12 Berlin]
       
Lesealter:
4 - 9 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Abenteuer / fantastisch / märchenhaft / Familie / Tiere / Freundschaft
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Anna Grabener erzählt in witzigem, lockeren Ton in dem Bilderbuch „Der Bonsaipottwal“ eine wirklich unglaubliche Geschichte.
Die Ausgangssituation dürfte bekannt sein: Die Erwachsenen feiern und haben ihren Spaß, die Kinder sollen am besten von der Bildfläche verschwinden und sich im Kinderzimmer vergnügen. Henry ist nicht gerade begeistert, als seine Eltern eine Party feiern wollen und Enzo, einen fremden Jungen, in sein Zimmer schieben. Die beiden merken schnell, dass sie nichts miteinander anfangen können. Enzo hat kein Interesse an Henrys pupsendem Kater Jürgen, die Wellensittiche findet er ungepflegt, und den leckeren Nusskuchen, den Henrys Mutter ihnen bringt, lehnt er wegen seiner Allergie ab. Eine ziemlich unbehagliche Situation für die beiden Kinder, die sich erst ändert, als Enzo beginnt, die unglaubliche Geschichte von seinem Pottwal zu erzählen, der bei ihm in einem Aquarium lebt, kein gewöhnlicher Pottwal, ein ganz kleiner, eben ein Bonsaipottwal. Henry lauscht der Erzählung seines ungebetenen Gastes und hat große Zweifel am Wahrheitsgehalt seiner Geschichte - bis zuletzt.
Die großflächigen Illustrationen, ebenfalls von Anna Grabener, begleiten sehr eindrucksvoll die phantasievolle und märchenhafte Geschichte, die Enzo erzählt. Text und Bild sind dabei strikt voneinander getrennt. Die feinen, schwarz schraffierten und farbig ausgestaltete Zeichnungen zeigen jeweils auf einer Seite eine geheimnisvolle Unterwasserwelt, einen goldenen Schlüssel oder einen mit Fischschuppen tätowierten und mit gespiegelter Brille ausgestatteten „Wächter des Meeres“. Auf der gegenüberliegenden Seite der Text, in Flattersatz gedruckt, ein Entgegenkommen für Leseanfänger*innen. Obwohl die recht anspruchsvolle Wortwahl eventuell eine Hürde sein könnte. Für Kinder ab vier Jahren ist Vorlesen und Schauen angebracht, bieten die Illustrationen doch viel zu entdecken. Und für alle bleibt die Frage: Hat Enzo wirklich einen Pottwal?
Die Autorin und Illustratorin erzählt in „Der Bonsaipottwal“ zunächst von einer unbehaglichen Situation, die viele Kinder kennen werden: Man soll mit jemandem Zeit verbringen, den man sich nie als Spielpartner gewählt hätte. Nur, weil die Eltern sich kennen. Doch Enzo kann gut erzählen, und es entsteht eine abenteuerliche Geschichte. Christiane Dunkel-Koberg hat für den Kunstanstifter Verlag aus Text und Bildern von Anna Grabener ein wunderbares kleines Kunstwerk geschaffen.

Babette Danckwerts
[bd 12 Berlin]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.