AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

10072 aktuelle Rezensionen, weitere 78341 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Franz, Cornelia,     
Titel:
Calypsos Irrfahrt
ISBN:
978-3-551-55519-9  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Seitenanzahl:
144
Verlag:
Carlsen, Hamburg
Gattung:
Erzählung / Roman
Reihe:
Jahr:
2021
Preis:
12,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Auf einem Segeltörn im Mittelmeer rettet Oscars Familie zwei Kinder aus dem Wasser. Eine Odyssee beginnt, denn niemand fühlt sich für die minderjährigen Flüchtlinge zuständig.
[LB13 12 Berlin]
       
Lesealter:
10 - 15 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Familie / Flucht / Fremde Kulturen / Seefahrt
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
In der Tat ist es erstaunlich, dass diese erzählerische Idee nicht viel früher in einem Buch umgesetzt wurde. Denn dass sich über das Mittelmeer Flüchtende und TeilnehmerInnen von Segeltörns auf diese Weise begegnen, ist sicher alles andere als abwegig, wird doch, zumindest was die Fluchtroute betrifft, quasi täglich von Überlebenden oder zu beklagenden Opfern berichtet.

Die Geschichte wird überwiegend aus Sicht des Protagonisten Oscar erzählt: Die relative Langeweile auf dem Schiff ohne Spielkameraden; die Wendung, die sich durch die Rettung der Kinder Nala und Moh ergibt; die zunehmend verzweifelten Versuche, die geretteten Kinder einer Institution zu übergeben, die sich um sie kümmert.
In kursiv gedruckten Einschüben erfährt man über dialogische Sequenzen zwischen Nala und Moh mehr über das Erlebte, über Nalas Gedanken und über Ängste und Hoffnungen der beiden Geretteten.
Sprachhürden, Irritationen, Traumata, Misstrauen und Verzweiflung, all das wird thematisiert, können die Geschwister sich doch mit Oscar nicht über eine gemeinsame Sprache verständigen. Ebenso steht einem unbelasteten Umgang und Verhältnis zunächst das Erlebte und der erlittene Verlust der Eltern im Weg.
Auf Seiten der Erwachsenen wird die neue Situation mit jedem Ort, der die Aufnahme der Kinder ablehnt, zur Belastungsprobe. Im Spannungsfeld von Menschlichkeit, den Erwartungen ihres Sohnes und der Notwendigkeit, eine tragfähige Lösung zu finden, zeigt sich exemplarisch das europäische Dilemma in der Flüchtlingspolitik.
Cornelia Franz engagiert sich seit Jahren in der Flüchtlingshilfe. Mit dem vorliegenden Buch und der gewählten Erzählperspektive hat sie eine Möglichkeit der Auseinandersetzung mit dem Thema für Kinder geschaffen, die wenig beschönigend die Realitäten transportiert, denen sie aber einen aus der Kinderfigur Oscar erwachsenden Idealismus entgegensetzt.
[LB13 12 Berlin]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.