AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

7204 aktuelle Rezensionen, weitere 78287 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Kuzniar, Maria,     
Titel:
Aleja und die Piratinnen. Das Schattenschiff
ISBN:
978-3-8337-4188-3  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Seitenanzahl:
325
Verlag:
Goya Lit bei Jumbo, Hamburg
Gattung:
Fantastik
Reihe:
Aleja und die Piratinnen
Jahr:
2020
Preis:
17,00 €   Audio-CD/ Hörbuch / Musik
       
Inhalt:
Die zwölfjährige Aleja träumt von Abenteuern. Als eines Tages im Hafen ein Schiff mit einer Besatzung, die allein aus Frauen besteht, anlegt, scheint sich ihr Traum zu erfüllen. Sie wird Teil der Crew und ist bei der Suche nach einer verschollenen Karte behilflich.
[fs 12 Berlin]
       
Lesealter:
10 - 13 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Abenteuer / fantastisch / märchenhaft
       
Anmerkungen:
Gesprochen von Madig Kelling Berger
       
Beurteilungstext:
Die zwölfjährige Aleja lebt mit ihrer Familie, die aus ihrem Vater, ihrer Großmutter und ihren beiden Brüdern besteht, in Sevilla. Die Mutter ist bereits gestorben, als Aleja noch klein war. Aleja lebt in ärmlichen Verhältnissen zu einer früheren Zeit als unserer. Ihr Vater betreibt eine Taverne und Aleja muss dort viel mithelfen. Aleja ist anders als ihre Altersgenossinnen. Sie träumt davon, eine Entdeckerin zu sein, zur See zu fahren und Abenteuer zu erleben. Bisher gelang ihr dies nur mithilfe von Büchern. Heimlich liest sie Bücher, die sie sich aus der Bibliothek von Sevilla ausleiht. Ihre Großmutter darf davon nichts mitbekommen. Durch das Lesen von Büchern in anderen Sprachen lernt sie diese. Bei ihrem Streifzug durch die Stadt stößt Aleja zufällig auf Geldschmuggler, welche versuchen, sie zum Schweigen zu bringen, indem sie sie als Diebin bezeichnen, worauf das Auspeitschen als Strafe steht. Eine Piratin kommt Aleja jedoch zur Hilfe und versteckt sie auf ihrem Schiff. Als Aleja an Bord des Schattenschiffs einschläft, legt das Schiff ab und man will sie als Übersetzerin anheuern. Die Piratinnen sind auf der Suche nach einer magischen Schatzkarte, die in einer versunkenen Wüstenstadt liegen soll. Kann Aleja ihnen helfen? Und wird sie jemals zu ihrer Familie zurückkehren?

Reizvoll an der Abenteuergeschichte sind die magische Elemente wie Geister, Geheimgänge oder verborgene Kammern, aber auch die emanzipierten, klugen und wagemutigen Piratinnen als Protagonistinnen, die einander helfen und gegenseitig Wissen vermitteln. Gelungen wird die Entwicklung von Aleja beschrieben. Mit Mut und Kreativität geht sie an Probleme heran. Spannend wird die Handlung von Madig Kelling Berger vorgetragen, sodass 326 Minuten wie im Flug vorbeigehen. Sie lässt die Figuren lebendig werden und vielschichtig erscheinen.
[fs 12 Berlin]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.