AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

8971 aktuelle Rezensionen, weitere 74084 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Shipton, Paul,     
Titel:
Die Wanze. Ein Insektenkrimi
ISBN:
978-3-596-85696-1  
Übersetzer:
Steinhöfel, Andreas
Originalsprache:
Englisch
Illustrator:
Scheffler, Axel
Seitenanzahl:
176
Verlag:
Fischer Schatzinsel, Frankfurt
Gattung:
Erzählung / Roman
Reihe:
Jahr:
2020
Preis:
12,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Wanze Muldoon ist, wie der Name sagt, ein Käfer - und von Beruf Privatdetektiv. Der beste und billigste Schnüffler im ganzen Garten (und auch der einzige). Wozu man im Garten einen Detektiv braucht? Weil auf der großen Wiese zwischen Gänseblümchen und Löwenzahn nicht nur friedfertige Krabbeltiere wohnen, sondern auch beinharte Schurken.
[fs 12 Berlin]
       
Lesealter:
8 - 99 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Abenteuer / Spannung / Tiere
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Die Geschichte „Die Wanze“ von Paul Shipton wird aus der Perspektive vom Käfer Muldoon erzählt, der sich selbst aus unerklärten Gründen Wanze nennt. Er arbeitet als Privatdetektiv und wird zu Beginn der Geschichte von Ohrenkneifern angeheuert, die auf der Suche nach ihrem verschwundenen Bruder sind. Bei seiner Recherche führt er den Leser in den ganz eigenen Kosmos des Gartens und seinen Lebewesen ein. Da ist beispielsweise sein Freund Jake, die Stubenfliege. Dieser ist zuckerabhängig, seit er mal in einen Behälter voller Würfelzucker gefallen war. Nun kann er vom Zucker nicht genug bekommen. Wenn er unter Entzug leidet, dann beginnt er zu zappeln und zu zucken. Von Jake erfährt Muldoon, dass irgendetwas im Garten im Gange ist. Irgendwas soll dies mit den Ameisen zu tun haben. Als sich Muldoon gerade in seiner Lieblingsbar eingefunden hat, wird er von einer Truppe Ameisen zur Ameisenkönigin zitiert und dort eröffnet sich ihm ein noch viel größerer Fall.

Vielen Insekten werden ganz bestimmte Eigenschaften und Charakterzüge zugeordnet. Klar formuliert Muldoon, was er an den anderen mag oder auch nicht. Es wird auch ein interessanter Perspektivwechsel vollzogen. Der Leser erhält einen Einblick davon, wie die kleinen Krabbler über uns Menschen denken.
Ein gelungener Krimi mit dem Setting im heimischen Vorgarten gepaart mit Sechsbeinern als Protagonisten. Gestützt wird die Geschichte von den detailreichen schwarz-weißen Illustrationen von Axel Scheffler, die einige Momente der Handlung wiedergeben.
[fs 12 Berlin]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.