AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

8361 aktuelle Rezensionen, weitere 74067 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Cauduro, Monica Oriani,     
Titel:
Coding Mega Cool 3. Programmiere eigene Apps mit App Inventor
ISBN:
978-8-8631-2406-4  
Übersetzer:
Oberbucher, Ulrike
Originalsprache:
Italienisch
Illustrator:
Stroppi, Laura
Seitenanzahl:
144
Verlag:
White Star Kids, Mailand
Gattung:
Sachliteratur / Sachbilderbuch
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
12,95 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Das Buch will motivieren, Technologie nicht passiv hinzunehmen, sondern sie als das begreifen, was sie ist: ein leistungsstarkes Tool, mit dem man seine Idee zum Leben erwecken kann.
[fs 12 Berlin]
       
Lesealter:
99 - 0 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Technik
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Im Buch sind Anleitungen zum Erstellen eigener Apps mit dem App Inventor für das Smartphone oder Tablet sowie Links zum Downloaden sämtlicher Materialien und Grafiken zu finden, die einzigartige Kreationen möglich machen. Dabei richtet sich die Reihe Coding megacool an Mädchen und Jungen zugleich. Das Buch will grundlegende Konzepte des Programmierens heranführen, schließlich handelt es sich dabei um eine immer wichtigere Fähigkeit innerhalb der neuen Bildungsbereiche. Es wird vermittelt, wie man verschiedene Arten von Spielen, von einfach bis hin zu komplexeren, programmiert. Dabei können Kinder ihre eigene Kreativität ausdrücken, originelle und individuelle Lösungen von Problemen finden. Insgesamt beinhaltet das Buch vier Projekte (Zerdrücke die Ameise, Reise zu den Planeten, Smarte Drums, Emoji Social Foto) für die App Inventor 2. Hiermit wird ein Überblick über die Möglichkeiten des Programms geboten. Jedes dieser vier Projekte hat zum Ziel die Umsetzung einer echten App für das Smartphone. In jedem Kapitel sind die wichtigsten Coding-Tools in intuitiven Schritten verfügbar.

Im Buch gibt es eine einführende Übersicht mit Details zur App Inventor-Benutzeroberfläche. Praktisch ist, das es so entworfen wurde, dass man gleich mit dem ersten Projekt beginnen kann. Am Anfang jedes Kapitels befindet sich eine Erklärung zum Spiel, das programmiert wird, sowie eine Liste der verwendeten Materialien. Anschließend wird schrittweise erklärt, wie das Spiel erstellt wird. In den Kapiteln gibt es Infoboxen, die die wichtigsten Konzepte erläutern oder vertiefende Informationen bereithalten. Am Ende der Kapitel ist es möglich, die programmierten Spiele zu verändern.

Das Buch ist gut geeignet, um die Technologie hinter Apps zu verstehen und als ein Werkzeug zu nutzen, um eigene Ideen zum Leben zu erwecken.
[fs 12 Berlin]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.