AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

6940 aktuelle Rezensionen, weitere 74028 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Vetri, Giulia,     
Titel:
Antarktis. Die Entdeckung eines unbekannten Kontinents
ISBN:
978-3-86502-427-5  
Übersetzer:
Brägelmann, Stefanie
Originalsprache:
Französisch
Illustrator:
Seitenanzahl:
52
Verlag:
Seemann, Leipzig
Gattung:
Sachliteratur / Sachbilderbuch
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
22,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Was wäre, wenn der geheimnisvollste Ort der Erde keine verlorene Insel im Bermudadreieck oder eine versunkene Stadt ist, sondern eine endlose Eisfläche, die schon immer auf der Landkarte zu finden war? Es ist eine Region, die noch nicht all ihre Geheimnisse preisgegeben hat. Ein Gebiet, doppelt so groß wie Europa und Schauplatz der kühnsten Expeditionen. Der letzte vom Menschen erforschte Erdteil. Die Antarktis.
[fs 12 Berlin]
       
Lesealter:
8 - 11 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Abenteuer / Spannung / Tiere / Natur / Umweltschutz
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Das Bilderbuch vermittelt geografisches und kulturhistorisches Wissen über die Antarktis. Die Geografie des Ptolemäus aus dem 2. Jahrhundert wird erklärt, ebenso wie der Weltatlas von Vespucci, Zheng He, Magellan und Gama. Es wird von Seefahrern wie James Cook berichtet und wie sie ihren Entdeckungen Namen gaben. Die verschiedenen Meeresreisearten werden in Wort und Bild erklärt. Auch die Beschreibung der Tierwelt und des Klimas kommen nicht zu kurz. In einer übersichtlichen Liste werden die Expeditionen von 1520 bis 1958 präsentiert. Mit Spannung kann das Wettrennen zwischen dem Engländer Robert Falcon Scott und dem Norweger Roald Amundsen nachgelesen werden. Aber auch der neueren Geschichte hinsichtlich des Antarktis-Vertrages und der Erforschung des antarktischen Eises widmet sich das Buch. In einem Glossar am Ende des Buches werden einige Begriffe genauer erläutert.

Die Besonderheit des Buches sind die ausklappbaren Tafeln und Karten im Innenteil.
Die Texte sind sehr kurz, aber dennoch informativ. Die Illustrationen sind reduziert und wenig detailliert. Sie wirken wie grobflächig mit dem Pinsel gezeichnet. Der Fokus liegt mehr auf den Informationen, wodurch das Buch eher für ältere Leser geeignet ist. Informativ sind die Karten, mit denen sich das Verständnis der damaligen Welt gut nachvollziehen lassen.

Gelungen ist auch der Abschluss des Buches. Hier blickt man vom Weltraum auf die Erde und selbst von hier ist die Antarktis etwas ganz besonderes, denn vom All aus erscheint die antarktische Polarkappe wie eine große weiße Laterne am Ende der Welt.
[fs 12 Berlin]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.