AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

10266 aktuelle Rezensionen, weitere 69841 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Sabbag, Britta,     
Titel:
Magic Marta und der Wunderkater
ISBN:
978-3-7373-4137-0  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Metzen, Isabelle
Seitenanzahl:
154
Verlag:
Fischer Sauerländer / Meyers / Duden, Frankfurt/Main
Gattung:
Fantastik
Reihe:
Magic Marta
Jahr:
2019
Preis:
10,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Marta kommt an der neuen Schule in eine Klasse, in der sie niemanden kennt. Sie möchte sehr gern die Freundin von Jen werden, die sich gleich zu Beginn in ein gutes Licht stellen kann, aber diese beachtet sie leider nicht. Erst als der magische Kater Hieronymus auftaucht, den nur Marta sieht und hört und mit dem sie sich unterhalten kann, ändert sich ihre Situation. Es passieren ungeplante Dinge, die Marta in den Mittelpunkt rücken, und damit wendet sich das Blatt zu ihren Gunsten.
[ 12 Berlin]
       
Lesealter:
8 - 11 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Freunde /Selbstbewußtsein / Schule / Schüler / fantastisch / märchenhaft / zaubern
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Als Marta an die Schule ihrer Schwester Greta kommt, hofft sie eigentlich, dass diese ihr ein wenig behilflich ist. Doch Greta denkt gar nicht daran, ganz im Genenteil: Marta ist Luft für sie, denn sie ist gerade mitten in der Pubertät und kann sich mit Jüngeren nicht abgeben.
Schon bei der Vorstellung aller Schüler*innen in der Klasse passiert Marta ein Missgeschick, welches sie zum Gespött der Klasse machen. Allerdings nur kurz, denn es taucht plötzlich der Kater Hieronymus auf, den nur Marta sehen und hören kann. Er lässt Dinge passieren, die von Martas Missgeschick ablenken, hat magische Kräfte, und ist künftig in allen für Marta brenzlichen Situationen präsent. Nur sonntags kann er ihr grundsätzlich nicht helfen, da darf er nicht zaubern.
In der nächsten Zeit führt er immer wieder Situationen herbei, durch die Martas Selbstbewusstsein gestärkt wird und die sie zum Nachdenken anregen dahingehend, dass nicht die Dinge am besten sind, die auf den ersten Blick erstrebenswert scheinen. Marta lernt ihre Stärken kennen und vor anderen ihre eigene Meinung zu äußern. Sie ist auf dem besten Weg, das zu werden, was Hieronymus aus ihr machen will: eine Magic Marta.
Das Buch ist der erste Teil einer neuen Reihe und aus der Sicht von Marta geschrieben. Die Sprache ist altersgerecht, die Gedankengänge und die Ängste von ihr sind nachvollziehbar, und es ist ein weicher Übergang, wie aus der ängstlichen, angepassten Martha ein selbstbewusstes Mädchen wird. Zwischendurch sind vier Kapitel eingefügt, welche die Sicht des Katers Hieronymus zu den Geschehnissen wiedergeben, der sich nach „erfolgter Mission“ zunächst erst einmal zurückzieht als magischer Kater, denn er kommt grundsätzlich nur, wenn er gebraucht wird.
Die Illustrationen von Isabelle Metzen runden alles ab. Nicht nur das Cover, welches sehr neugierig macht auf das Buch, sondern auch die Zeichnungen in dem Buch spiegeln das Geschehen wider.
Alles in allem ein Buch, welches kontaktscheuen und unsicheren Kindern Mut macht, dass alles erlernbar ist, insbesondere die eigene Meinung zu vertreten. Selbst auf die Gefahr hin, dass sie nicht dem entspricht, was andere vielleicht erwarten.
[ 12 Berlin]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.