AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

9428 aktuelle Rezensionen, weitere 69813 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Luján, Jorge,     
Titel:
Der Garten der Formen
ISBN:
978-3-942795-74-6  
Übersetzer:
Hoffmann-Dartevelle, Maria
Originalsprache:
Illustrator:
Wolfsgruber, Linda
Seitenanzahl:
40
Verlag:
Kunstanstifter, Mannheim
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
24,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Linda Wolfsgruber und Jorge Luján haben eine Hommage an die Poesie der Geometrie erschaffen. Kreis, Raute, Sechseck, Trapez und viele andere Formen werden in Bild und Text in ihrer schönsten Gestalt präsentiert. Ein ästhetischer Genuss für Groß und Klein.
[fs 12 Berlin]
       
Lesealter:
4 - 7 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Abenteuer / Spannung
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Im Buch „Der Garten der Formen“ sind die Hauptfiguren, um die sich alles dreht, das Dreieck, der Kreis, das Viereck und Rechteck, Raute und Trapez, das Fünfeck, das Oval, der Halbkreis und die Spirale. In Form von Gedichten begleitet der Leser sie in einen zauberhaften Garten. Zu Beginn der Reise sind auf der ersten Seite Wörter in Form einer Mondsichel arrangiert, die ein Schiff symbolisieren sollen, denn „Ein Schiff aus Licht trägt die Seelen durch die Finsternis und lässt sie sicher wieder an Land am unberührten Strand des Morgens.“ Weitergeblättert erblickt man zwei Dreiecke, die mit ihren Spitzen auf den Text deuten. Auch greift die Form das Dreieck auf und zählt inhaltlich auf, wo die Trinität zu finden ist. Sei es im Gestern, Heute oder Morgen oder bei den Heiligen drei Königen.
Blickt man hinter das Dreieck und faltet die Seite auf, erscheint der Kreis. Wieder erfährt der Leser in Wort und Bild, was alles kreisrund ist. Reime helfen eselsbrückengleich, sich die Eigenschaften der geometrischen Formen zu merken. Beim Dreieck beispielsweise: Eins...Zwei...Drei...Ein Dreieck ist kein Ei! Oben breit und unten spitz, Regen fällt dir auf die Mütz.“ Das Viereck öffnet dann sogleich ein Fenster zu den besonderen Vierecken und ebnet den Weg für eine kleine Maus, die fortan in den Illustrationen entdeckt werden kann. Ebenso werden Vergleiche zwischen den Figuren angestellt. So fragt sich das Fünfeck, als es Dreieck und Viereck betrachtet: „Hab ich nicht eine Seite zu viel?“

Jorge Luján wählt in seinen Gedichten eine sehr bildreiche Sprache, die den Leser einlädt, ihn in den Garten der Formen zu begleiten. Gestützt werden die Texte von den Illustrationen durch Linda Wolfsgruber. Diese sind auf die wesentlichen Grundformen reduziert und leiten in einfachen Aquarellstil und -farbe den Blick auf das Wesentliche.
[fs 12 Berlin]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.