AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

8817 aktuelle Rezensionen, weitere 74079 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
McManus, Karen M.,     
Titel:
One of us is next
ISBN:
978-3-570-16577-5  
Übersetzer:
Galić, Anja
Originalsprache:
Amerikanisch
Illustrator:
Seitenanzahl:
448
Verlag:
cbj, München
Gattung:
Erzählung / Roman
Reihe:
Jahr:
2020
Preis:
20,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
„Willkommen zurück an der Bayview High“ Wer ist der nächste Tote?
Der Fortsetzungsroman des Bestsellers „One of us is lying“ steht seinem Vorgänger in nichts nach, wenn es darum geht, eine spannende Story zu liefern und gleichzeitig vor den sozialen Medien zu warnen.
[ChHö 11 Bayern]
       
Lesealter:
14 - 17 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Kriminalität / Schule / Schüler / Medien
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Der Roman „One of us is next” bringt die Leser ein Jahr nach dem mysteriösen Tod eines Schülers zurück an die Bayview High (School). Der Fokus der Handlung liegt dieses Mal nicht auf den Hauptcharakteren des ersten Romans, sondern auf ein paar Figuren, die im ersten Band eher im Hintergrund aufgetreten sind: Maeve ist die jüngere und ruhigere Schwester von Bronwyn, eine der Stars des ersten Bandes, und es scheint zunächst so, dass Maeves Krebserkrankung wieder neu aufflammt. Phoebe hat ihren Vater durch einen tragischen Unfall verloren und leidet, genauso wie ihre Schwester Emma und ihr Bruder Owen, immer noch unter dem Verlust und der damit verbundenen Veränderungen in ihrem Leben. Schließlich ist da noch Knox, Maeves Exfreund, der damit zurechtkommen muss, dass er die Vorstellungen und Erwartungen seines Vaters nicht erfüllen kann. Vor dem Hintergrund dieser persönlichen Herausforderungen erzählt jede dieser drei Figuren die Handlung aus jeweils ihrer Sicht, indem die Perspektiven kapitelweise wechseln. Ein Jahr nach Simons Tod startet ein Unbekannter über eine Handy-App ein „Wahrheit-oder-Pflicht“- Spiel und hält damit die gesamte Schülerschaft der Bayview High in Atem, wird doch jeder, der nicht mitspielt und sich gefährlichen Aufgaben stellt, öffentlich über die App bloßgestellt. Phoebe ist die erste, die durch den Unbekannten gedemütigt wird: Er gibt bekannt, dass sie mit dem Ex-Freund ihrer Schwester Emma Sex hatte, als diese noch zusammen waren. Weitere anonyme Veröffentlichungen des Unbekannten führen schnell dazu, dass Freundschaften in Frage gestellt und Familienbande zu zerbrechen drohen und bald geraten die Folgen dieses Spiels um Wahrheit oder Pflicht außer Kontrolle, sodass wieder ein Schüler der Schule zu Tode kommt. Bis der Fall wirklich aufgelöst wird, erlebt der Leser eine Fülle an spannungsgeladenen Wendungen und Enthüllungen, die dafür sorgen, dass man den Roman nicht mehr aus der Hand legen möchte. Am Ende wird nicht nur der Tod von Brandon aufgeklärt und ein Überraschungstäter präsentiert. Die drei Charaktere Maeve, Phoebe und Knox können auch mit ihren ureigenen Problemen mehr oder weniger abschließen.
Die Autorin dürfte auch in ihrem Fortsetzungsroman die (vorwiegend weiblichen) Leser mit der amerikanischen High-School-Welt begeistern. Sprache und Stil sind glaubwürdig an die Figuren angepasst: Man hat manchmal fast das Gefühl, das Drehbuch einer Netflix-Serie für High-School-Teens vor sich zu haben. Kritik an den sozialen Medien und deren Wirkung erhebt die Autorin glücklicherweise ohne erhobenen Zeigefinger, aber mit einer drastischen Darstellung dessen, was passieren kann, wenn Sensationslust, Lügen, Gehässigkeit und Rachegelüste im Internet bzw. über soziale Medien auf Jugendliche treffen, die mit wenig Empathie und charakterlicher Stärke ausgestattet sind. "One of us is next“ ist nicht nur ein Highschool-Krimi, sondern auch soziale Studie zugleich. Man muss nicht unbedingt den ersten Band gelesen haben, um ganz eintauchen zu können in die Fortsetzung. Letztendlich kommt die Botschaft in jedem Band auch so an: „Diese ganzen sozialen Medien sind zum Kotzen“, wie es an einer Stelle im Roman heißt.
[ChHö 11 Bayern]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.