AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

9428 aktuelle Rezensionen, weitere 69813 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Remmerts de Vries, Daan,     
Titel:
Kaninchentango
ISBN:
978-3-907114-07-0  
Übersetzer:
Originalsprache:
Holländisch/Niederländisch
Illustrator:
Schubert, Ingrid & Dieter
Seitenanzahl:
32
Verlag:
Aracari, Zürich
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
14,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Wunderbar poetisches textfreies Umkehrbuch mit wechselnden Perspektiven, um Begegnungen, den Tanz und die Liebe zweier Kaninchen.
[kh 11 Bayern]
       
Lesealter:
0 - 11 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Textfreies Bilderbuch, Tango, Liebe, Emotion
       
Anmerkungen:
wortloses Umkehrbuch
       
Beurteilungstext:
Dass textfreie Bilderbücher meist viele Geschichten zu bieten haben, ist spätestens seit Thé Tjong-Khings „Die Torte ist weg“ allgemein bekannt. Während hier aber zahlreiche Figuren Doppelseite für Doppelseite mit unterschiedlichen Erzählsträngen füllen, bietet „Kaninchentango“ eine völlig neue Erzählweise.
Dem Autorentrio Daan Remmerts de Vries und Ingrid & Dieter Schubert gelingt es mit der Konzeption des Umkehrbuches „Kaninchentango“ zahlreiche Lesarten und damit unterschiedliche Zugänge zur Geschichte zweier Kaninchen, eines weiblich, das andere männlich, anzubieten.
Zunächst einmal gilt es die Entscheidung zu treffen, von welcher Seite aus man das Bilderbuch beginnen möchte. Ist es das Cover mit den tanzenden Hasen in der Morgensonne - er, das männliche Kaninchen mit grün-rot gestreifter Krawatte und sie, geschmückt mit einer längeren roten Perlenkette, lediglich als Spiegelung im angedeuteten, seichten Wasser sichtbar? Oder aber beginnt man die Geschichte lieber nach einer Wendung des Buches über die kurze Seite, wo das Kaninchenmädchen, seicht im Wasser stehend den Mond anhimmelt, während er, nun seinerseits gespiegelt sichtbar, zum Mond emporblickt? Wie man sich auch entscheidet, alles ist richtig!
Schließlich erzählt jedes Kaninchen die Geschichte von der ersten Begegnung, dem dynamischen Tango und der zaghaften Liebe aus seiner jeweiligen Perspektive.
Auf jeder Doppelseite sieht man getrennt durch eine Spiegellinie oben die eine und unten, quasi auf dem Kopf stehend, die Illustrationen der anderen Erzählebene. Sie lassen sich einzeln betrachten oder natürlich auch gemeinsam. Diese ungewöhnliche aber spannende Umsetzung erlaubt fantasievolle Interpretationen. Handelt es sich unterhalb der Linie vielleicht um eine Traumwelt, ein Wunschdenken?
Die Kaninchen sind ausdrucksstark mit großen Augen und schwungvollen Bewegungen gezeichnet. Männchen und Weibchen wirken bis auf die Accessoires, Krawatte und Kette, gleich. Bei beiden sind jeweils das rechte Auge, das linke Ohr und die rechte Ohrspitze im Kontrast zum weißen Fell tiefschwarz.
Leuchtende Hintergründe in Aquarelltechnik unterstreichen den durchweg fröhlichen und dynamisch-musikalischen Charakter und unterstreichen die bezaubernde Poetik der Geschichte.
„Kaninchentango“ ist für eine weite Zielgruppe sehr zu empfehlendes wortloses Umkehrbuch. Für die Kleinen ab etwa drei Jahren bietet es eine erste Annäherung an die Themen Perspektivübernahme und Emotionen. Ältere Kinder werden ermuntert stets neue Geschichten in den Bildern zu entdecken, ihre Fantasie zu entfalten und Gefühle zu interpretieren. Dabei darf das Buch bei der Betrachtung fleißig hin und her geblättert und gedreht werden.
[kh 11 Bayern]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.