AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

7898 aktuelle Rezensionen, weitere 74061 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Thiele, Jens,     
Titel:
Konrads Traum
ISBN:
978-3-7795-0618-8  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Thiele, Jens
Seitenanzahl:
32
Verlag:
Peter Hammer, Wuppertal
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
16,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Der kleine Konrad, ein Bauernjunge, wird eines Morgens übermütig und geht in den Wald auf Entdeckungsreise. Dort stürzt er in einen dunklen Schacht und findet sich in einem prächtigen funkelnden Saal wieder. Sogar eine goldene Krone trägt er jetzt. Doch es überkommt ihn auch Heimweh, und er fragt sich, ob seine Familie ihn vermisst.
[gem 10 Baden-Württemberg]
       
Lesealter:
4 - 7 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Träume, / fantastisch / märchenhaft / Kindheit
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Dies ist eine kleine Geschichte, die vor allem von den üppigen Illustrationen lebt. Diese erzählen fast mehr als die kurzen Texte dies tun. Der kleine Konrad tobt fröhlich auf der Weide, dass sogar die Kühe erstaunt zu ihm blicken. Er will aber den Wald erkunden, und dort fällt er in eine tiefe Grube – hinein in einen mit Blumen und Spiegeln üppig ausgestatteten Saal. Konrad sieht sich im Spiegel mit einer goldenen Krone und staunt über das märchenhafte Erlebnis. Doch voll Heimweh muss er an zuhause denken, und er fragt sich, ob seine Eltern ihn wohl vermissen. Natürlich suchen und finden sie ihn und ziehen ihn wieder aus der Grube heraus. Auf der Kuhweide ist nun ein sehr nachdenklicher Konrad zu sehen. Für die Illustration hat der Künstler nicht zu Farbe und Pinsel gegriffen, sondern zu einer besonderen Technik: Viele kleine und größere Papierschnipsel hat er zusammen gefügt und so den kleinen Konrad, die Kühe und die Landschaft gestaltet. Es ist überraschend, welche Effekte er damit erzielen kann. Ganz besonders ausdrucksvoll ist ihm das Gesicht von Konrad gelungen, dem man jede Gemütsregung ansehen kann. Während Konrads „Lebensrealität“ in gedämpften Farben gehalten und mit sparsamen Texten versehen ist, sind die Eltern und der Hofhund scherenschnittartig in schwarz-weiß gehalten. Die Begleittexte dazu sind jeweils in Reimen verfasst. So werden das märchenhafte Erleben des Jungen und die düstere Wirklichkeit der verängstigten Eltern sehr kontrastreich dargestellt. Dies ist ein ungemein faszinierendes Buch, das allein wegen seiner künstlerischen Ausführung sicher auch gerne von Erwachsenen in die Hand genommen wird.
[gem 10 Baden-Württemberg]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.