Der LesePeter
des Monats
August 2014

 
 

Hier finden Sie die bisher mit dem LesePeter ausgezeichneten Titel.

 

geht an David Wiesner

 
      für das Bilderbuch  
      Herr Schnuffels  
         
         
         
         
     

David Wiesner:
Herr Schnuffels
Hamburg: Aladin 2014
ISBN 978-3-8489-0066-4
32 S * 16,90 € * ab 03 J

 

 
 

 

Herr Schnuffels ist ein schwarzer Kater mit weißen Pfoten und weißem Hals. Die vielen gekauften Spielzeuge lässt er achtlos liegen, aber dieses merkwürdige silberne kugelähnliche Gebilde weckt seine Neugier. Innerhalb der Kugel sind kleine Wesen offensichtlich froh über die gelungene Landung. Wir erkennen: Die Fünf sind nicht von dieser Erde, und den Ort ihrer Landung haben sie nicht gut gewählt. Durch den schmalen Schlitz spähen zwei riesige Katzenaugen nach innen.

Nicht nur für Katzenliebhaber ein allerliebstes Abenteuerbuch mit allem, was eine reale Fantasiegeschichte braucht, mit wunderbaren, comichaft geordneten Bildern und ganz, ganz wenig Text, den es zu übersetzen kaum lohnt. Die meisten Sprechblasen sind gefüllt mit Dreiecken, Kreisen, Kringeln, Ausrufe- und Fragezeichen und anderen geometrischen Figuren. Hier spricht jemand mit ganz fremder Zunge. Dabei sind die Wesen, die mit dem kleinen Raumschiff unterwegs sind, den Menschen sehr ähnlich. Lediglich die Nase und Haare auf dem Kopf fehlen – und eine gesunde Gesichtsfarbe. Die Wesen sind grün.
Mit knapper Not können sie dem Kater entkommen, der ihr Gefährt als Spielzeug betrachtet, in die Luft und auf die Erde wirft. Dabei zerbrechen die wohl wichtigen runden Platten, die zum Weiterflug unbedingt nötig scheinen. Doch daran ist zurzeit sowieso nicht zu denken, denn der Zufluchtsort unter dem Heizkörper kennt keinen Ausweg. Dagegen sehen wir, dass die Wand – wie in alten Höhlen oder in engen Gefängnissen – mit erzählenden Bildern bemalt, bekritzelt ist, und von der Seite kommen jetzt einige Ameisen und ein Junikäfer aus einem Ritz. Was zunächst als weitere Bedrohung erscheint, entpuppt sich als helfende Rettung.

 

Ganz treffend zeichnet David Wiesner seine Figuren, allen voran den Kater. Der Mensch macht sich eher »zum Affen«, wenn er auf die vielen tollen Spielzeuge, die er kaufte (die Preisschilder sind noch dran), hinweist. Herr Schnuffels würdigt sie mit keinem Blick, geht schnurstracks an der ausgestreckten Menschenhand und an der Galerie der aufgereihten Gegenstände lang. So absurd die Geschichte dann wird, so gern und selbstverständlich nehmen wir sie an und fiebern mit den kleinen Wesen, wie wir es mit den Menschen in entsprechenden Filmsituationen auch mach(t)en.

Die Größenunterschiede nehmen wir über einen langen Zeitraum nicht wahr, denn wir bewegen uns ausschließlich im Mikrokosmos und freuen uns, dass sich Ameise und Weltraumwesen »irgendwie« verständigen können. Auch hier sprechen die Bilder für sich – und die Strategie, Herrn Schnuffels zu überlisten, verstehen wir spätestens, wenn sie in die Tat umgesetzt wird.
David Wiesner hat wieder eine tolle Idee ganz hervorragend umgesetzt.

 

 

 zum Autor und Illustrator

David Wiesner, Jahrgang 1956, lebt und arbeitet in Milwaukee (Wisconsin, USA) als Illustrator und Schriftsteller. Seine Bücher sind in mehr als 12 Sprachen übersetzt worden und erhielten viele Preise. Für »Tuesday« (1992), »The three pigs« (2002) und »Flotsam« (2007) erhielt er die renommierte Caldecott-Medaille, für die er außerdem noch dreimal nominiert wurde (Free Fall, Sector 7, Mr. Wuffels). Schon als Schüler war er bekannt als »das Kind, das zeichnen konnte«. So machte er seine Begabung nach dem Studium zu seinem Beruf. Bis zur Fertigstellung seiner Bücher benötigt er oft mehrere Jahre, da er oft Modelle bastelt, um anschließend möglichst naturgetreu zu zeichnen.
David Wiesner ist verheiratet und hat zwei Kinder.

(c) Foto privat

 

 

In der Datenbank unter www.ajum.de findet man u. a. weitere Rezensionen zu Büchern von David Wiesner:

 

 

 

(uhb für die AJuM der GEW)

 

 

       

 

       

 

 

Die Auszeichnung LesePeter wird monatlich vergeben von der

Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW

abwechselnd in den Sparten
 

Kinderbuch    

(01/05/09)

  (bj&lr)
Jugendbuch     (02/06/10)   (cjh&tk)
Sachbuch     (03/07/11)   (ika)
Bilderbuch     (04/08/12)   (uhb)
         
 
         
     

Hier finden Sie die bisher mit dem LesePeter ausgezeichneten Titel

     

Impressum: AJuM der GEW  *  c/o    Ulrich H. Baselau  * Osterstr. 30  * 26409 Wittmund * ulrich.baselau [ad] ajum.de * 04462 -- 943611
Zur Datenschutzerklärung