Der LesePeter
des Monats
November 2013

 
 

Hier finden Sie die bisher mit dem LesePeter ausgezeichneten Titel.

 

geht an Manfred Mai & Dorothea Tust

 
      für das Sachbuch  
      Die Geschichte Deutschlands  
         
         
         
         
     

Manfred Mai und Dorothea Tust
Die Geschichte Deutschlands

Hamburg: Carlsen 2013
978-3-551-24004-0
117 S * geb. * 12,90 € * ab 10 J

 

 
 

 

2500 Jahre deutsche Geschichte präsentiert der Autor Manfred Mai in seinem Buch. Diese sehr komplexe und vielschichtige Materie hat er in einfacher, verständlicher Form für Kinder aufbereitet. Das Buch ist ein spannender und umfassender Ausflug in unsere Vergangenheit und umfasst sechs Zeitetappen: Altertum, Mittelalter, Aufbruch in eine neue Zeit, das Deutsche Reich und die Weltkriege, Nachkriegszeit und deutsche Teilung, vereintes Deutschland seit 1990. Der neueren Geschichte räumt der Autor einen größeren Part ein.

Das Buch stellt eine Brücke zur Gegenwart her, denn ohne unsere Geschichte mit ihren Erkenntnissen, Entdeckungen und ihrer Entwicklung, wäre ein Leben, wie wir es heute führen, nicht denkbar. Besonders anzuerkennen ist, dass die Darstellung mit unseren frühen Vorfahren, den alten Germanen beginnt, denn bereits bei diesen sind unsere Wurzeln zu suchen. Gleich zu Beginn macht der Autor das Problem deutlich, ein genaues Datum zum Einsetzen deutscher Geschichte festzumachen, da es ein deutsches Reich überhaupt erst ab 1871 gab. Wie germanische Stämme (nach der Überlieferung von zumeist römischen Schriftquellen) lebten, beschreibt der Autor äußerst anschaulich. Sogar die Gesellschaftspyramide des Mittelalters aus dem Geschichtsunterricht findet sich hier wieder. Das Leben der Kinder in dieser Zeit dürfte gerade für junge Leser sehr interessant sein. Mit den Erkenntnissen, Entdeckungen und Erfindungen beginnt ein neues Zeitalter und eine rasante Entwicklung setzt ein. Der Autor benennt hierfür zahlreiche Beispiele. Mit der industriellen Revolution einher gehen Versuche der Menschen, sich mehr Rechte zu verschaffen. Aufstände und Revolutionen werden als Folgen der gesellschaftlichen Bedingungen beschrieben. Das düstere Kapitel deutscher Geschichte über den Zweiten Weltkrieg wurde vom Autor äußerst beeindruckend, sensibel und ausführlich bearbeitet.

Da der Autor als Lehrer acht Jahre an Realschulen tätig war, weiß er, wie wichtig die Beschränkung auf wesentliche und prägnante Fakten ist. Seine Leidenschaft für Geschichte wird in seinen Büchern etwa zur „Weltgeschichte“ oder „Geschichte der deutschen Literatur“ immer wieder deutlich.

Dieses Buch ermöglicht dem Leser einen kurzen Überblick über unsere historische Entwicklung. Sogar für Erwachsene dürfte es eine Bereicherung sein, denn viele bekannte Fakten werden durch die komplexe Darstellung in Zusammenhänge eingeordnet. Dem Autor ist es hervorragend gelungen, aus der großen Fülle die wichtigsten historischen Fakten herauszufiltern. Sich hier nicht zu verzetteln, ist eine Meisterleistung des Autors. Dabei wird das Wissen in einem flüssigen Erzählstil präsentiert und somit spannend vermittelt. Der Autor wendet sich direkt an den Leser und spricht ihn an. Die Sätze sind kurz und daher übersichtlich. Unbekannte Begriffe und solche, die der näheren Erläuterung bedürfen, werden unmittelbar am Rand erklärt. Sie heben sich farbig vom übrigen Text ab. Der Text wird durch eine Vielzahl an Bildern veranschaulicht. Die Zeichnungen sind Aquarelle in kräftigen Farben und reich an Details. Die Porträts haben eine unglaubliche Ähnlichkeit mit den bekannten Personen.
Durch die übersichtliche Gliederung, ist es möglich, das Buch ergänzend zum Geschichtsunterricht einzusetzen, denn die Einteilung, die der Autor vornimmt, entspricht auch der Schulstruktur.
Immer wieder macht der Autor den Bezug zum Heute deutlich, erinnert an Filme, die über die jeweilige Zeitepoche gedreht wurden oder an Feste und Traditionen, wie Ritterspiele oder Mittelaltermärkte. Dadurch bringt der Autor dem Leser die Geschichte nicht nur näher, sondern hält sie auch noch lebendig.

 

 zum Autor / zur Illustratorin

Manfred Mai wurde 1949 in Winterlingen, einem Dorf auf der Schwäbischen Alb, geboren.
Nach acht Jahren Volksschule begann er eine Malerlehre und arbeitete danach drei Jahre in einer Werkzeugfabrik. Besonders interessierte ihn Literatur über Geschichte und Politik, Psychologie und Fragen der Erziehung. Schließlich entstand bei ihm der Wunsch, Lehrer zu werden. Über den zweiten Bildungsweg erhielt er die Hochschulreife, studierte Pädagogik und unterrichtete anschließend acht Jahre an verschiedenen Realschulen. Nebenher schrieb er Geschichten und Gedichte. 1978 wurden seine ersten Texte veröffentlicht, und seither sind rund 100 Bücher erschienen.
Foto mit freundlicher Genehmigung des Autors;  (c) des Fotos Michael Setz

 

Dorothea Tust wurde in Langenberg im Rheinland geboren, ist dort aufgewachsen und hat später in Wuppertal Grafikdesign studiert. Seit dem Studium ist sie als freie Illustratorin tätig. Sie hat schon zahlreiche Kinderbücher illustriert und daneben auch viele Geschichten für die „Sendung mit der Maus“ gezeichnet. Sie lebt heute in Köln.
Foto mit freundlicher Genehmigung des (c) Carlsen Verlags

   

 

 

 

(ika für die AJuM der GEW)

 

 

       

 

       

 

 

Die Auszeichnung LesePeter wird monatlich vergeben von der

Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW

abwechselnd in den Sparten
 

Kinderbuch    

(01/05/09)

  (bj&lr)
Jugendbuch     (02/06/10)   (cjh&tk)
Sachbuch     (03/07/11)   (ika)
Bilderbuch     (04/08/12)   (uhb)
         
 
         
     

Hier finden Sie die bisher mit dem LesePeter ausgezeichneten Titel

     

Impressum: AJuM der GEW  *  c/o    Ulrich H. Baselau  * Osterstr. 30  * 26409 Wittmund * ulrich.baselau [ad] ajum.de * 04462 -- 943611
Zur Datenschutzerklärung