Der LesePeter
des Monats
März 2012

 
 

Hier finden Sie die bisher mit dem LesePeter ausgezeichneten Titel.

 

geht an Bärbel Oftring

 
      für das Sachbuch  
      Tatort Natur  
         
         
         
         
     

Bärbel Oftring: Tatort Natur
Fotografiert von Ingo Arndt
Mannheim: Sauerländer 2011
32 S * geb * 12,95 € * ab 9 J


 

 
 

 

Mord, Totschlag, Körperverletzung bestimmen auch weite Bereiche der Natur. Dies demonstriert die Diplom-Biologin Bärbel Oftring in knappen und präzisen Texten. Der mehrfach preisgekrönte GEO-Fotograf Ingo Arndt hat diese „Krimis“ in der Natur auf atemberaubenden Fotos festgehalten. Informative Steckbriefe vermitteln zum Abschluss weiteres Sachwissen zum Thema Verhalten und Überleben in der Tierwelt.

Es geht um Mord, Diebstahl, fahrlässige Tötung und gefährliche Körperverletzung – alles Ereignisse, die die Zielgruppe nahezu täglich in der Presse und im Fernsehen präsentiert bekommt. Während die moderne Medienberichterstattung allerdings darauf aus ist, mit ihren Angeboten auch die Sensationslust der Leserinnen und Leser zu bedienen, bleibt das Objektiv von Ingo Arndt bei den Fakten. Es zeigt Bilder, in denen Täter und Opfer nicht blutverschmiert, verzerrt oder entstellt sind. „(Blut)rot“ sind nur die zentralen Überschriften. Täter und Opfer behalten ihre alltägliche Ästhetik und geben somit Auskunft über beides: Sowohl ihr Aussehen und Verhalten an sich als auch über die Extremsituation, in der sie – aus welchen Gründen auch immer – zum Täter werden. Keiner muss daher fürchten, dass das Thema des Buches die Zielgruppe überfordert. Im Gegenteil! Dieses Sachbuch greift mit Fachkenntnis und viel Verständnis für optische Wirkung das auf, was in gängigen Sachbüchern zum Thema ausgespart wird. Es ist also kein weiteres Buch zum Adler, zum Alligator usf. sondern deren sinnvolle Ergänzung.

Die Texte von Bärbel Oftring sind sich dieser Zielrichtung bewusst. Auf den jeweiligen Doppelseiten zu den Tieren stehen nur Informationen, dies sich mit dem Ereignis befassen. Dabei wählt sie einen Stil, der schon spannungssteigernd wirkt, wenn von Tarnkappen, von Gebrüll oder von Geduldsproben die Rede ist. Rein sachlich bleiben dagegen die beiden Infoseiten am Schluss mit den Tierportraits. Dies Abwechslung im Stil kommt vor allem Jungen entgegen, deren Lesebereitschaft sprichwörtlich als „begrenzt“ gilt.

Dominierend im Buch sind jedoch die beeindruckenden Bilder, die meiste in Großaufnahme oder gar Detail die Täter in Aktion zeigen. Dabei hat mag es leichter gewesen, den Seeadler in seiner Flugdynamik zu erfassen als einen Totenkopfschwärmer im Bienenstock aufzunehmen. Ingo Arndt kommentiert seine Arbeit für das Buch so: „Ich zeige Situationen, die gar nicht so alltäglich sind. Solche Aufnahmen zu machen, ist schwer planbar. Eine Spinne frisst beispielsweise nicht täglich einen Monarchfalter. Sie kann auch tagelang oder wochenlang erfolglos im Netz warten. Viele Bilder in dem Buch stammen aus meinem Archiv, sie entstanden auf früheren Reisen, teilweise sogar zufällig.“ (zitiert aus: http://www.geo.de/GEOlino/natur/tiere/68130.html). „Tatort Natur“ ist damit auch ein Beleg für die perfekte Arbeit eines prominenten Tierfotografen.

 

Zur Autorin:

Bärbel Oftring wurde 1962 geboren. Schon als Kind beschäftigte sie sich viel mit Tieren und der Natur. So lag es nahe, nach dem Abitur Biologie in Mainz und Tübingen mit den Schwerpunkten Zoologie, Botanik und Paläontologie zu studieren. Sie arbeitete anschließend einige Jahre als Autorin und Lektorin für den Kosmos-Verlag, in dem 1992 ihr erstes Kinderbuch „Guck mal! Der Zoo“ erschien. Inzwischen sind über 70 Titel von Bärbel Oftring herausgekommen. Seit der Geburt ihrer Kinder betreut sie freiberuflich Sachbuchprojekte unterschiedlicher Verlage und verfasst außerdem eigene Sachbücher für Kinder und Erwachsene, die sich immer mit dem Thema Natur auseinandersetzen und von denen einige bereits ausgezeichnet wurden. In Buchbesprechungen werden ihre Bücher stets als interessant, lehrreich, sachlich richtig und gut verständlich empfohlen, da sie auf spielerische Weise die Augen der Kinder für die kleinen und großen Dinge rund um sie herum öffnen und zu eigenen Erkundungen einladen.
Außerdem leitet Bärbel Oftring seit einigen Jahren Naturforscher-AGs für Kinder von der ersten bis zur 6. Klasse. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Böblingen. 

Text & Bildquelle: http://lese-agentur.de/pages/autoren-und-referenten/kinder-und-jugendbuch/baerbel-oftring.php

 

Zum Fotografen:

Ingo Arndt, 1968 in Frankfurt am Main geboren, arbeitet seit 1992 als professioneller Tier- und Naturfotograf. Seine Bilder werden weltweit veröffentlicht, z.B. in Magazinen wie GEO, National Geographic, BBC Wildlife oder Terre Sauvage. Reportagereisen führten ihn auf alle Kontinente der Erde. Mit seinen Bildern möchte Ingo Arndt beim Betrachter Emotionen wecken, ihm den Reichtum der Natur vor Augen führen und dadurch für den Naturschutz werben. Über die Suche nach dem perfekten Einzelbild hinaus, versucht er bei seiner Fotografie die komplexen ökologischen Zusammenhänge sichtbar zu machen und die einzigartigen Verhaltensweisen im Tierreich zu dokumentieren.

Text & Bildquelle: http://www.ingoarndt.com

 

 (wan für die AJuM der GEW)

 

 

 

       

 

       

 

 

Die Auszeichnung LesePeter wird monatlich vergeben von der

Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW

abwechselnd in den Sparten
 

Kinderbuch    

(01/05/09)

  (bj&lr)
Jugendbuch     (02/06/10)   (cjh&tk)
Sachbuch     (03/07/11)   (gas)
Bilderbuch     (04/08/12)   (uhb)
         
 
         
     

Hier finden Sie die bisher mit dem LesePeter ausgezeichneten Titel/td>

     

Impressum: AJuM der GEW  *  c/o    Ulrich H. Baselau  * Osterstr. 30  * 26409 Wittmund * ulrich.baselau [ad] ajum.de * 04462 -- 943611
Zur Datenschutzerklärung