Der LesePeter
des Monats
September 2008

 
 

Hier finden Sie die bisher mit dem LesePeter ausgezeichneten Titel.

 

geht an Barbara Friedl-Stocks

 
      für das Kinderbuch  
      Der magische Buchladen  
         
         
         
         
     

Barbara Friedl-Stocks: Der magische Buchladen
Co-Autoren Etienne Pohl & Maximilian Schöne
Illustrationen von Tina Nagel
Kirchzarten bei Freiburg: VAK 2008
180 Seiten * geb. * 12,95 € * ab 8 Jahre

 

 
 

 

Ein Buch für Kinder, die die “klassische” Kinderliteratur kennen, denn wie selbstverständlich treten diverse Märchengestalten (Rotkäppchen mit Wolf, Pinocchio, 7 Zwerge, ein Glassarg mit Schneewittchen, John Silver usw.) nicht nur auf, sondern sind Helden von drei Geschichten, die von einer Schriftstellerin plus zwei Kindern erfunden wurden. Eine interessante und spannende Geschichte, die zu eigenem Fabulieren anregt.

 

Wir befinden uns in der kleinen Buchhandlung von Hildegard Pohl, genannt Hilli, in Berlin Prenzlauer Berg. Sie wohnt schräg gegenüber mit ihrem Sohn Etienne, in der Nähe wohnt sein Freund Max. In der ersten Geschichte soll die Miete von den Erben des Hauses, in dem die Buchhandlung sich befindet, stark erhöht werden. Wie man das verhindern könne, darüber zerbrechen sich in der Stunde nach Mitternacht eine Runde von Kinderbuchfiguren den Kopf. Denn in der Stunde nach Mitternacht haben die Figuren aus Kinderbüchern frei, sie dürfen aus dem Klappentext für eine Stunde hinausschlüpfen, um ein Uhr schließt er sich wieder. Die Kinderbuchfiguren erkennen den Ernst der Lage: Wenn der Laden geschlossen wird,  kommen sie in den Ramsch oder zurück zum Großhändler – ein gefürchtetes Schicksal, das ihnen alle Würde nimmt.

Wie selbstverständlich entwickeln sich Abenteuer zwischen den Figuren. Die Kinderbuchfiguren wollen John Silver seinen Schatz abjagen und Gangster mit Brandstiftung Hilli die Buchhandlung. Es geht turbulent, witzig und spannend zu.

Eine tolle Idee auf mehreren Ebenen, zu denen Tina Nagel auch noch einige ganzseitige schwarz-weiß gedruckte Zeichnungen beisteuert. Ein bisschen Augenausruhen tut ganz gut. Die erste Ebene ist die der Wirklichkeit von Hilli und Etienne. Die zweite findet in den Büchern in ihrem Buchladen statt. In der ersten gibt es noch die Polizei-Ebene, die Schul-Ebene, die von Max und seinen Eltern. In der zweiten geben sich nicht nur die Freundlichen die Ehre, sondern auch die Selbstsüchtigen und Egoistischen. Wenn es hart auf hart geht, stehen sie allerdings doch zusammen, auch wenn es um einen der ihren geht.

 

Sprache und Dramaturgie der Geschichte verbergen nicht, dass hier zwei elfjährige Kinder mit am Werke waren. Aber darin liegt gerade der Reiz des Buches. Es macht neugierig auf die Kinderbuchfiguren und auf die Bücher, denen sie entschlüpft sind und regt an zu eigenem Fabulieren. Einen solchen phantasievollen und lebendigen Kinderbuchladen wie Le Matou sollten alle Kinder in ihrer Nähe haben. Ein mutiges Buch, dem wir vielfältige Verbreitung wünschen.

 

Barbara Friedl-Stocks lebt in Berlin und ist hauptberuflich Kabarettistin. Als „Lebensberaterin Helene Mierscheid“ sorgt sie auf den Bühnen für Furore. Darüber hinaus arbeitet sie als erfolgreiche Ghostwriterin für andere Kabarettisten und Comedians. Wie weit ihr Lebenslauf, der der Webseite http://www.kultur-kontakt.de entnommen wurde, Satire ist oder der Wahrheit entspricht, ist nicht ganz deutlich. Bemerkenswert (alternativ: witzig) ist er allemal.:

Schule: Katholische Mädchenschule Schabbach, Klosterschule Nonnenwerth * Abiturprüfung * Im gleichen Jahr im November: Besuch einer Ringeltaubenausstellung in Morbach, Hunsrück * Mai darauf: leider Heirat mit Schneidermeister a. D. Jakob Maria Mierscheid * Geburt der Kinder Ulrike, Sieglinde, Jakob jr. und Dietlinde (auch leider) * Seitdem de facto allein erziehend , weil Politikergattin * Seither Hobbyautorin von Büchern zu Fragen der guten Haushaltsführung und Gartenpflege, z.B. "Dein Garten- dein bester Freund", "Warum ich Kohl so liebe", "Heitere Weihnachten auch ohne Mann", "100 Rezepte zur Zubereitung von Ringeltauben" (alle im Selbstverlag erschienen) * Vorsitzende des Damen-Debattierclubs Morbach * Vorsitzende der Landfrauen Morbach * 1999 Gründung der Politikberatungsagentur Mierschei(n)d Consult. Seither zahlreiche virtuelle Veröffentlichungen zu aktuellen Fragen der Politik

 

Etienne Pohl ist 10 Jahre alt. Er ist begeisterter Radsportler und liebt seinen Hund Muffin.

 

Maximilian Schöne ist auch 10 Jahre alt. Er liest gerne und spielt leidenschaftlich Fußball und Schlagzeug.

 

 

Tina Nagel (Jahrgang 1977), die Illustratorin (http://www.tinanagel.de), studierte in Trier Grafikdesign mit Schwerpunkt Buchgestaltung und Buchillustration und schloss mit dem Diplom als Designerin ab.
Seit 3 Jahren
ist sie in Berlin als freiberufliche Diplom-Grafikerin und Illustratorin für Kinder-, Jugend- und Schulbuchverlage tätig.
2008 erhielt das von ihr illustrierte "Superküken Hanna" (Felix Mitterer; GG-Verlag) den 2. Platz des Österreichischen "Buchliebling"s.
 

(c) der Fotos bei den abgebildeten Personen

(rp / uhb für die AJuM der GEW)

 

 

       

 

       

 

 

Die Auszeichnung LesePeter wird monatlich vergeben von der

Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW

abwechselnd in den Sparten
 

Kinderbuch    

(01/05/09)

  (nn)
Jugendbuch     (02/06/10)   (pfg)
Sachbuch     (03/07/11)   (gas)
Bilderbuch     (04/08/12)   (uhb)
         
 
         
     

Hier finden Sie die bisher mit dem LesePeter ausgezeichneten Titel

     

Impressum: AJuM der GEW  *  c/o    Ulrich H. Baselau  * Osterstr. 30  * 26409 Wittmund * ulrich.baselau [ad] ajum.de * 04462 -- 943611
Zur Datenschutzerklärung