Der LesePeter
des Monats
November 2007

 
 

Hier finden Sie die bisher mit dem LesePeter ausgezeichneten Titel.

 

geht an Barbara Stieff

 
      für das Sachbuch  
     

Träume ernten - Hundertwasser für Kinder

 
         
         
         
         
     

Barbara Stieff: Träume ernten - Hundertwasser für Kinder
München: Prestel  2007
96 Seiten, geb., 19,90 €
ab 8 Jahre
 

 
 

 

Hier ist nicht nur ein Buch über den bekannten Maler Friedensreich Hundertwasser gelungen, sondern es ist auch ein Buch, das Kindern viel Weises erzählt über das Leben, die Liebe zur Natur, über Schönheit und über das Glücklichsein. Und es regt lebendig ganz konkret zum fröhlichen Schaffen an.

Schon beim ersten, flüchtigen Durchblättern des Buches fällt auf, dass es quicklebendig gestaltet ist in Texten und Bildern. Das macht Lust aufs Lesen und aufs genaue Hinschauen (überall sind die Texte kurz, deutlich strukturiert und Textstellen farbig abgehoben). Unterschiedliche Schrifttypen, kleine Zeichensymbole oder farbige Unterlegungen heben wichtige Textstellen hervor, machen auf wichtige Inhalte aufmerksam und festigen sich so leichter im Gedächtnis; kurze, überschaubare Abschnitte werden auch langsame Leser nicht entmutigen. Auch sprachlich sind die Abschnitte so lebendig, dass es Freude macht, sie zu lesen: “Hundertwasser hat einmal gesagt: »Schönheit ist ein Allheilmittel.« Also eine Medizin, die alles heilen kann. Er hat damit nicht wirklich Krankheiten gemeint wie Husten und Schnupfen, sondern das, was uns in der Seele krank macht.” In diesem Beispielsatz wird auch deutlich, welchen Vorzug der Band noch hat: Er bleibt ganz dicht an den Themen, die Kinder unmittelbar ansprechen und interessieren - oder wecken das Interesse, z. B. für die eigene Haut, für naturnahes Leben, die Kleidung etc. Dabei wird in altersangemessener, anregender Sprache und witzigen Vergleichen deutlich, wie wunderbar in der Natur alles aufeinander abgestimmt ist, das Staunen über die einfachen Dinge wie Schnee, Bäume, Farben neu belebt und eine intensive Mit-Verantwortung geweckt und Wege aufgezeigt, mit der Natur in Einklang zu leben.

Hundertwasser selber hat versucht, diesen Einklang auch in seinem Leben sehr kreativ zu verwirklichen. In anschaulichen Texten und Fotos aus den Kinderjahren und dem späteren Leben des Künstlers (*1928 in Wien, im Jahr 2000 gestorben auf dem Weg von Neuseeland nach Europa) werden immer wieder die Verbindungen seines Lebenslaufs, seiner Ideen und der Umsetzung ins reale Leben hergestellt. So wird z. B. auf zwei Seiten von seinem naturnahen Haus in der Wildnis Neuseelands erzählt oder von seinen erfundenen Humustoiletten. Er war ein praktischer Umweltschützer, reiste aber auch gern und ist im Laufe der Zeit rund um den Erdball gefahren

Die Texte machen zudem Mut zur Individualität, die sich z. B. durch selbstbestimmte und ungewöhnliche Kleidung ausdrücken kann. Ganz nebenbei lernt der Leser noch etliche interessante Tatsachen, wie z. B. über die Spiralform, die sowohl im Mikrokosmos wie im Makrokosmos vorkommt.
Häufige Zitate des Malers machen die Darstellungen authentisch. Viele Fotos aus dem Leben des Malers und beeindruckende Abbildungen seiner Werke machen seine Geschichte noch einprägsamer und greifbarer. Wer die farbenfrohen, detaillierten Bilder von Hundertwasser noch nicht kennt, lernt sie hier kennen: von lebhaften Linien, farbigen Mustern und mosaikartigen Formen durchdrungen, magische Flächen, zumeist präsentiert auf schwarzem Grund, der die Leuchtkraft der Farben noch erhöht. Auf den letzten acht Seiten - farbig unterschiedlich hervorgehoben - werden Kindern etliche leicht durchführbare Anregungen zum Basteln und Experimentieren gegeben, die sich aus den Arbeiten des Malers ableiten lassen.

Ein ungewöhnlich gut durchdachtes Buch, das selbst Lesern, die bereits Kenntnis von Hundertwasser haben, intensiveren Zugang zu seinem Wirken verschaffen kann. Darüber hinaus vermittelt das Buch ein Gefühl von friedlicher Zuversicht, von neuen Sichtweisen und das Bewusstsein, dass man selber an einem harmonischen Leben mit bauen kann - für junge Menschen eine wertvolle Lebenshilfe!

(c) der Bilder beim Prestel Verlag

(RSchV / gas für die AJuM der GEW)

Eine weitere Rezension
zu diesem Buch finden Sie unter
 www.baselau.de/html/rezis/408.htm

 

 

       

 

       

 

 

Die Auszeichnung LesePeter wird monatlich vergeben von der

Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW

abwechselnd in den Sparten
 

Kinderbuch    

(01/05/09)

  (avn)
Jugendbuch     (02/06/10)   (pfg)
Sachbuch     (03/07/11)   (gas)
Bilderbuch     (04/08/12)   (uhb)
         
 
         
     

Hier finden Sie die bisher mit dem LesePeter ausgezeichneten Titel

     

Impressum: AJuM der GEW  *  c/o    Ulrich H. Baselau  * Osterstr. 30  * 26409 Wittmund * ulrich.baselau [ad] ajum.de * 04462 -- 943611
Zur Datenschutzerklärung