Der LesePeter
des Monats
November 2004

 
 

Hier finden Sie die bisher mit dem LesePeter ausgezeichneten Titel.

 

geht an Hermann Krekeler

 
      für das Sachbuch  
      Experimente für alle Sinne.  
         
         
         
         
     

Hermann Krekeler: Experimente für alle Sinne
Illustrationen von Rolf Bunse
Ravensburger Buchverlag 2004
70 S., geb. 12,95 €

 

 
 

 

„Sehen - Hören - Riechen - Schmecken - Tasten - Körperwahrnehmung", so der Untertitel des Buches, das Kindern mit einfachen Experimenten ihren Körper spielerisch entdecken und ihre Sinne erproben und erforschen hilft. Die Experimente sind in der Praxis erprobt und können mit einfachen Mitteln durchgeführt werden. Eine Fülle von aussagekräftigen Fotos und klaren Zeichnungen veranschaulichen die Texte.
 „Wir haben alle unsere Sinne beisammen!", so sagt man oft und meint, das, was wir hören, sehen, riechen, schmecken, ertasten und mit unserem Körper wahrnehmen, ist die Wirklichkeit. Wenn auch auf unsere Sinne im Allgemeinen Verlass ist, so müssen wir doch hin und wieder feststellen, dass sie uns getäuscht haben.
Unsere Sinne warnen uns vor Gefahren und geben uns Auskunft über das, was in unserer Umwelt und in unserem Körper vorgeht.

Das Buch mit seiner Vielzahl von einfach durchzuführenden Experimenten hilft uns, unsere Sinne zu erforschen, zu erproben und auch zu schulen.
Bereits das Inhaltsverzeichnis des Buches gibt sich informativ und aufgeräumt. Ein deutliches Foto-Bild mit der Inschrift Sehen - Hören - Riechen & Schmecken - Tasten & Körperwahrnehmung steht als Kapitelüberschrift, unter der die  einzelnen Experimente aufgelistet sind, die häufig als Fragen formuliert sind. Ein einführendes Kapitel mit dem Titel „Die Fenster zur Welt" gibt allgemeine Antworten auf so interessante Fragen wie: Woher wissen wir eigentlich, ob es Tag oder Nacht ist? - Wie merken wir, ob das Badewasser kalt oder warm ist? - Woran erkennen wir, ob Eis nach Himbeere oder Erdbeere schmeckt? - Und woher weiß man eigentlich, ob jemand flüstert oder schreit?

Die den einzelnen Sinnen zugeordneten Experimente sind immer gleich aufgebaut und ermöglichen so eine schnelle Orientierung. Neben allgemeinen Informationen, die mit vielen informativen Fotos und klaren Zeichnungen veranschaulicht werden, steht am Seitenrand der Versuchsaufbau mit den Abschnitten „Das brauchst du: - Vorbereitung - Was geschieht hier?" Der Versuchsaufbau ist gut verständlich beschrieben. Das Ergebnis, das in „Was geschieht hier?" auf dem Seitenrand zusammengefasst ist, sollte nicht vorweg genommen werden, um das Versuchsergebnis und die eigene Erkenntnis nicht zu verfälschen, denn häufiger täuschen uns unsere Sinne und manches Versuchsergebnis ist um so erstaunlicher. So z. B. bei den Fragen, warum der blinde Fleck im Auge nichts sieht, warum Salzwasser plötzlich süß schmeckt oder wieso man seine Nase doppelt fühlt.

Einige Experimente machen schon wegen ihrer Überschrift neugierig, z. B. Wo ist der Wurm geblieben? - Duftdomino - Ohne Nase kein Geschmack - Schocknudeln und Giftkartoffeln - Krabbelfinger und Doppelnase - Das Tastlabyrinth.
Auf den letzten vier Seiten gibt es noch zusätzliche Informationen zu den Fragen: Wie finden Brieftauben nach Hause? - Kann dich das Baby im Bauch der Mutter hören? - Wie informieren sich Fledermäuse im Dunkeln? - Macht ein rotes Tuch den Stier wütend? - Wozu haben Katzen Schnurrhaare? - Wie viele Sinne gibt es? - Können Fische reden? - Haben Klapperschlangen vier Augen? - Wie finden Haie ihre Beute? - Sehen Tiere die gleichen Farben wie wir? - Wie verständigen sich Ameisen?

Eine kleine farbige Fläche am oberen angeschnittenen Seitenrand gibt mit einem Symbol und einer Farbe an, in welchem Kapitel man sich befindet. Bereits im Inhaltsverzeichnis wird die jeweilige Farbe verwendet. Das erleichtert Kindern die Orientierung. Daher erübrigt sich ein Stichwortverzeichnis und auch ein Glossar, da alle Sachbegriffe im Text ausreichend erklärt sind.

Die Texte sind auch für Kinder im Erstlesealter leicht verständlich. Trotzdem ist es ratsam, Kindern beim ersten Experimentieren  behilflich zu sein. Das gilt sowohl für den Versuchsaufbau als auch bei der Sicherung des Versuchsergebnisses.

Das Buch kann schon im Kindergarten eine Hilfe sein und erweist sich für den Projektunterricht in der Grundschule zum Thema „Unsere Sinne" als wahre Fundgrube.

 Der Autor Hermann Krekeler war lange Zeit Redakteur bei der Zeitschrift „spielen und lernen". Ein weiteres Buch von ihm mit dem Titel „Tolle Experimente für Kinder" ist ebenfalls im Ravensburger Buchverlag erschienen.

 

(gas für die AJuM der GEW)

 

 

       

 

       

 

 

Die Auszeichnung LesePeter wird monatlich vergeben von der

Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW

abwechselnd in den Sparten
 

Kinderbuch    

(01/05/09)

  (avn)
Jugendbuch     (02/06/10)   (pfn)
Sachbuch     (03/07/11)   (gas)
Bilderbuch     (04/08/12)   (uhb)
         
 
         
         
     

Impressum: AJuM der GEW  *  c/o    Ulrich H. Baselau  * Osterstr. 30  * 26409 Wittmund * ulrich.baselau [ad] ajum.de * 04462 -- 943611
Zur Datenschutzerklärung