Der LesePeter des Monats Juli 2019
geht an Martin Jenkins und Tom Frost für das Sachbuch
Seltene Tiere
.

 
 

 

     
         
     

 

 
 

 

Das Buch der seltenen Tiere wartet mit einem besonderen Konzept auf, denn die Tiere werden als großformatige Briefmarken präsentiert. Neben den beeindruckenden Tierdarstellungen gibt es zahlreiche gut recherchierte Sachinformationen über Besonderheiten, das Verbreitungsgebiet, den Bestand der bedrohten Arten und warum diese bedroht sind.

Eine Welt in Briefmarken

Die Erde ist reich an verschiedensten Tierarten, doch leider ist diese Vielfalt zum Teil massiv bedroht. Der Bestand einiger Tierarten sinkt beständig, trotz Bemühungen vieler Tierschützer. Einige äußerst bedrohte Arten, wie Okapi, Mandschuren Kranich oder Numbat finden wir in diesem Buch wieder. Bereits das Vorwort enthält einen Aufruf sich bewusst zu machen, was aussterbende Tierarten für Konsequenzen haben, letztendlich auch für uns Menschen. Die Wandertaube, so ist dort zu lesen, war um 1800 die am weitesten verbreitete Vogelart Nordamerikas. Gut 100 Jahre später starb die letzte. Das sollte zu denken geben. Der Biologe und Umweltschützer Martin Jenkins hat einen ganz besonderen Atlas bedrohter Tierarten erstellt denn dieses Buch wartet mit einem genialen Konzept auf. Die enthaltenen Tiere werden als großformatige Briefmarken präsentiert, wodurch direkt ein Vergleich zur Seltenheit und Kostbarkeit gezogen werden kann. Bereits das Cover mit dem geprägten Eisbär sowie das große Format machen auf dieses Buch aufmerksam.
Insgesamt sind 30 vom Aussterben bedrohte Tiere versammelt, wobei jedem Tier eine Doppelseite gewidmet ist. Die linke Seite enthält den Informationstext mit Steckbrief, welcher farblich hervorgehoben ist. Auf der rechten Seite beeindruckt die bedrohte Tierart im großen Format. Die Zeichnungen der Tiere sind stilisiert und zum Teil mit grafischen Mustern versehen. Der Hintergrund ist einfarbig und in gedeckten Farben gehalten. Die Abbildungen stellen einzig das Tier in den Vordergrund. Sowohl die Tiere als auch der Informationstext sind als Briefmarken gestaltet. Die Seiten mit den Tieren könnten direkt so geprägt werden, denn es wurde sogar an den Nennwert gedacht.
Der Autor Martin Jenkins versteht auf besondere Weise Fakten in historische Hintergründe zu verpacken, dass sich dieses Sachbuch genauso kurzweilig wie eine Erzählung liest. Der Sachtext ist überschaubar, gut verständlich und informativ. Der Leser erfährt viel Wissenswertes über einige der bedrohten Tierarten, wie z.B. ihre Besonderheiten, das Verbreitungsgebiet und den Bestand. Außerdem wird erklärt, warum die Arten bedroht sind.
"Der Atlas der Bedrohten Arten" ist ein sehr gut umgesetztes und informatives Buch, das hoffentlich aufrüttelt und bereits bei jungen Lesern einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Natur vermittelt.



 

 

zum Autor / zum Illustrator


Martin Jenkins
ist ein Naturschutzbiologe. Er arbeitete zehn Jahre lang für das World Conservation Monitoring Centre und schrieb über eine Reihe von Naturschutz-Themen. Seit 1990 arbeitet er freiberuflich für Organisationen wie den WWF und eine Reihe von UN-Gremien, die sich mit Umweltschutz und Umweltschutz befassen. "Ich war Orchideen-Spürhund in Deutschland, Holzdetektiv in Kenia und Ermittler in Sachen Chamäleonhandel in Madagaskar." Jenkins hat viele Kinderbücher geschrieben, darunter "Emperor's Egg", damals Gewinner der Times Junior als Sachbuch des Jahres und "Fly Traps! Plants that Bite Back", das für die gleiche Auszeichnung nominiert wurde. Er lebt in Cambridge.

Quelle: Verlag
Foto (c) mit frdl. Genehmigung des Verlags

 

 

Tom Frost
ist Grafiker und Illustrator. Er machte 2001 seinen Abschluss am Falmouth College of Arts, um dann für einige Jahre in seine Heimatstadt Bristol zurückzukehren, wo er als Illustrator arbeitete. Inzwischen verbringt er seine Zeit mit der Restaurierung seines zerfallenen georgianischen Hauses im ländlichen Wales, seiner Familie und ausgewählten Illustrationsaufträgen. Seine Arbeiten zeigen eine Faszination für alte Streichholzschachteln, Briefmarken, Volkskunst, Blechspielzeug, Kinderbücher und die Natur.

Quelle: Verlag
https://theboyfrost.bigcartel.com/
Foto (c) mit frdl. Genehmigung des Verlags

 

 
 

 

(ika für die AJuM der GEW)

 

 

       

 

Hier finden Sie die bisher mit dem LesePeter ausgezeichneten Titel.  

Martin Jenkins und Tom Frost:
Seltene Tiere

Stuttgart: Thienemann-Esslinger 2019
aus dem Englischen übersetzt von Ebi Neumann
978-3-522-45902-0
64 S * 20,00 € * geb * ab 5 J

 
 

 

 

 

 

Die Auszeichnung LesePeter wird monatlich vergeben von der

Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW

abwechselnd in den Sparten
 

Kinderbuch     (01/05/09)   (herA)
Jugendbuch     (02/06/10)   (hjo&sk&ba)
Sachbuch     (03/07/11)   (ika)
Bilderbuch     (04/08/12)   (uhb)
         
         
     

Hier finden Sie die bisher mit dem LesePeter ausgezeichneten Titel...

....

 
     

Impressum: AJuM der GEW  *  c/o    Ulrich H. Baselau  * Osterstr. 30  * 26409 Wittmund * ulrich.baselau [ad] ajum . de * 04462 -- 943611
Zur Datenschutzerklärung