Der LesePeter des Monats September 2018
geht an Salah Naoura und Maja Bohn für das Kinderbuch
Der Ratz-Fatz-x-weg 23.

 
 

 

     
         
     

 

 
 

  Rektor Glauber hat guten Grund für seine Wut auf Kinder, ständig lügen sie ihn an. Laura behauptet sogar, dass sie wegen des Staubsaugermodells „Ratz-Fatz-x-weg 23“ auf Weltreise gehen musste. Um die Wahrheit herauszufinden, will der Rektor die komplette Geschichte von ihr hören, die so unglaublich ist, dass er dafür die Pausen verlängert.

Unglaublich, aber wahr?

Ein Schuldirektor, der Kinder hasst? Rektor Glauber ist der Inbegriff einer unsympathischen, tradierten Lehrerfigur. Nach einer schlechten Erfahrung mit zwei Jungen, die sich am Ende als Irrtum herausstellt, stellt er die Glaubwürdigkeit von Kinderaussagen prinzipiell in Frage und fühlt sich in der Rolle der unterdrückenden Autoritätsperson ausgesprochen wohl. Unverkennbar ist der strenge Direktor, dem kein Lächeln entschlüpfen mag, Opfer seiner eigenen Biografie. Kinder wie Laura Kittel, die clever, mutig, frech und voll blühender Phantasie ist, stellen für ihn eine ernstzunehmende Bedrohung dar.
Unglaublich aber wahr?
Auch diesmal glaubt er Laura kein Wort. Das Mädchen behauptet tatsächlich, dass sie ihre Hausaufgaben nicht erledigen konnte, weil sie wegen eines Staubsaugers auf Weltreise gehen musste (ungefähr bis Australien, nach Marokko, gleich hinter Indien). Um ihre Lügen zu entlarven, bittet er sie in sein Zimmer und hört sich ihre Geschichte an. Darin ist neben Lauras Freundin Gerti auch der kleine Bruder Robert verwickelt, sodass im Verlauf der Erzählung alle drei Kinder in jeder großen Pause auf dem roten Rektorensofa Platz nehmen und abwechselnd, teils gemeinsam ihre unglaubliche Geschichte erzählen.
Aus Profitgier soll eine Firma namens Gründlich das Staubsaugermodell Ratz-Fatz-x-weg 23 und ein geheimnisvolles Elixier an penible Hausfrauen verkauft haben. Wenig später hätten die Frauen merkwürdige Symptome gezeigt, sich in eine regelrechte Putzwut hineinsteigert und wären schließlich in der Nervenklinik gelandet. Laura will ihre Mutter retten und geht mit detektivischem Spürsinn ans Werk. Gemeinsam mit Gerti und Robert erlebt sie wenig später ein gefährliches, faktisch unmögliches Abenteuer.

Will der Rektor ihre Lügengeschichte anfangs noch aufdecken, lässt er sich bald von Lauras Erzählkunst verzaubern. Die Cliffhanger am Ende jeder Pause sind für einen ungeduldigen Menschen wie ihn kaum auszuhalten und er, der auf die strenge Einhaltung aller Regeln achtet, verlängert kurzerhand die Pausen und fiebert mit den Kindern mit.

„Der Ratz-Fatz-x-weg 23“ ist ein facettenreiches Kinderbuch, das sich sowohl für die Leseförderung als auch für den Literaturunterricht herausragend eignet. Handlungstragend ist primär die spannende Binnenerzählung (Lauras Geschichte vom Ratz-Fatz-x-weg 23), der Humor kennt hier keine Grenzen und zieht sich über beide Ebenen hinweg.

Verwendung im Unterricht:
Im Unterricht in der Grundschule bietet das Buch nach der gemeinsamen Lektüre verschiedene Anschlussmöglichkeiten. Es liegt auf der Hand, die beiden Erzählebenen zu thematisieren, zumal diese geringfügig typographisch verschieden und damit leicht zu unterscheiden sind. Die drei Kinder und schlussendlich auch der Rektor zeigen, dass gemeinsames Erzählen verbindet und Geschwisterstreit auflösen kann. Die drei beflügeln sich gegenseitig, und zunehmend verstehen auch Gerti und Robert die Kunst des Erzählens meisterhaft und haben keine Scheu, an der Handlung mitzuwirken. Daran lässt sich in Schreibphasen anknüpfen, beispielsweise indem die SchülerInnen ihre eigene phantastische Geschichte entwickeln sollen, warum sie nicht zur Schule kamen oder keine Hausaufgaben hatten.
Für den Ethikunterricht bietet dieses Buch zum Thema Lügen eine sehr geeignete Grundlage für Diskussionen.
 

 

zur Autorin / zum Illustrator




Salah Naoura, geboren 1964 in Berlin, wo er heute auch lebt, studierte Germanistik und Skandinavistik in Berlin und Stockholm. Er arbeitet seit 1995 als freier Übersetzer und Autor, veröffentlichte Bilderbücher, Erstlesebücher sowie zahlreiche Kinderromane. Für seine Übersetzungen (u.a. »He Duda« von Axel Scheffler & Jon Blake) wurde er mehrfach ausgezeichnet, ebenso für seinen Roman »Matti und Sami und die drei größten Fehler des Universums« (Peter Härtling-Preis, LUCHS von DIE ZEIT/Radio Bremen).
(Quelle: Verlagsinformation)

Foto (c) Till Hülsemann / Beltz & Gelberg 


Maja Bohn, geb. 1968 in Rostock, absolvierte eine Buchhändlerlehre und arbeitete mehrere Jahre im Verlagswesen, bevor sie an der Kunsthochschule in Berlin Weißensee studierte und mit einem Diplom in Kommunikationsdesign abschloss. Seitdem lebt und arbeitet sie als freie Illustratorin und Autorin in Berlin.




 

 

(herA für die AJuM der GEW)>

 

 

       

 

Hier finden Sie die bisher mit dem LesePeter ausgezeichneten Titel.  

Salah Naoura und Maja Bohn
Der Ratz-Fatz-x-weg 23

Weinheim: Beltz & Gelberg 2018
ISBN 978-3-407-82353-3
207 S * 12,95 € * ab 8 J

 
 

 

 

 

 

Die Auszeichnung LesePeter wird monatlich vergeben von der

Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW

abwechselnd in den Sparten
 

Kinderbuch     (01/05/09)   (herA)
Jugendbuch     (02/06/10)   (hjo&sk&ba)
Sachbuch     (03/07/11)   (ika)
Bilderbuch     (04/08/12)   (uhb)
         
         
     

Hier finden Sie die bisher mit dem LesePeter ausgezeichneten Titel...

....

 
     

Impressum: AJuM der GEW  *  c/o    Ulrich H. Baselau  * Osterstr. 30  * 26409 Wittmund * ulrich.baselau [ad] ajum.de * 04462 -- 943611
Zur Datenschutzerklärung