AJUM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW, c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

       
Autor:
Zavrels, Štepán ,   
Titel:
Traum von Venedig
ISBN:
978-3-85581-575-3  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Zavrels, Štepán
Seitenanzahl:
40
Verlag:
Bohem Press, Münster
Gattung:
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
29,95 €  
       
Inhalt:
Schönheit ist vergänglich, behält aber oft noch lange den Charme des Morbiden. Venedig, das sind Häuser, die im Wasser stehen, Stege und kleine Kanäle, damit Kinder zur Schule kommen. Der kleine Marco lässt sich von einer Meerjungfrau ein untergegangenes Venedig zeigen, damit er hilft, die Schönheit zu bewahren. Ungewöhnliche emotionale Bilder in Blau und Grüntönen begleiten den Text.
[uhb 18 Niedersachsen]
       
Lesealter:
6 - 9 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Kultur
       
Beurteilungstext:
Als Štepán Zavrels, gebürtig aus der Tschechoslowakei und 1959 über Jugoslawien nach Italien geflohen, dies Bilderbuch vor über 20 Jahren schuf, hatte er wohl in der Tat (nur) das Schicksal der Stadt auf den Pfählen im Mündungsdelta des Po im Sinn. Zu Zeiten der Diskussion über das Ansteigen des Meeresspiegels und die Folgen des Klimawandels kommt eine neue Dimension hinzu. Venedig ist schon immer ein Ort "im Meer", das die Bewohner einerseits beschützt, andererseits ihren Handel mit der Welt symbolisiert und fördert.

Aus dem Text wie aus den ungewöhnlichen Bildern wird schnell die Liebe des Autors und Illustrator deutlich. Er stellt den kleinen Marco zunächst in seiner Umgebung vor, um ihn kurz darauf von den beiden Welten träumen zu lassen. Gerade noch hat er in der Schule gemalt, wie er sich die Zukunft der Stadt Venedig vorstellt, und hat Marco über die Kuppeln des Markusdoms eine Meerjungfrau gezeichnet. Die nimmt ihn in der Folge mit auf eine kleine Reise, damit der Junge die Schönheit der Stadt in sich aufsaugt. Dabei spielt es keine Rolle, dass unter den Algen und den Seegräsern ein Leben der Menschen in der Stadt pulsiert, auf dem Markusplatz, vor den Kirchen und den Palazzi.

Die Zeichentechnik der Bilder war vor über 20 Jahren sicherlich sehr gewöhnungsbedürftig - und sie ist es noch immer. Der Schwung der Unterwasserpflanzen in der Strömung ist allgegenwärtig, die Häuser und Stege folgen der Lebendigkeit, weiße Tupfer gaukeln Perlen vor oder die Spiegelung des Sonnenlichts, der Mund der Meerjungfrau ist fast immer freundlich gebogen, der von Marco hinter der Tauchermaske folgt ihr oft oder sein Gesichtsausdruck zeigt Staunen über die Schönheit. Ja, diese Welt muss erhalten bleiben!
Wir verlassen den noch schlafenden Marco. Die beiden Goldfische im kleinen Aquarium werden ihn erinnern, dass nicht alles nur geträumt war.

[uhb 18 Niedersachsen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.