AJUM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW, c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

       
Autor:
Mohr, Angela  
Titel:
Wach auf, wenn du dich traust
ISBN:
978-3-401-50406-3  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Seitenanzahl:
256
Verlag:
Arena, Würzburg
Gattung:
Adoleszenzroman
Reihe:
Jahr:
2012
Preis:
9,99 €   Buch: Taschenbuch
       
Inhalt:
Eskalation von Gewalt in einem Jugendcamp: Jenny wird so zusammengeschlagen, dass sie ins Koma fällt. Um sie wieder ins Bewusstsein zu holen, reden die Jugendlichen am Krankenbett. Dabei kommen die Gründe für ihr Verhalten und mangelnde Zivilcourage ans Licht...
[Wü Niedersachsen]
       
Lesealter:
12 - 17 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock für Arbeitsbücherei
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Außenseiterin/Außenseiter Rechtsextremismus
       
Beurteilungstext:
Jenny liegt im Koma. Jugendliche haben sie während eine Zeltlagers im Wald zusammengeschlagen.
Ihr Führer hatte sie dazu angestiftet: zu aufmüpfig war sie gewesen, zu wenig hatte sie die „Ehre“ des Gruppenleiters gewürdigt und zu sehr seine bisher unangefochtenen Führungsqualitäten in Frage gestellt. Sie war ihm auf die Schliche gekommen, hatte seine egoistischen Motive erkannt und seine Unerbittlichkeit, Härte, ja Grausamkeit Schwächeren gegenüber als eigene Angst und Verletztheit durchschaut.
Das hatte den bisher Unangefochtenen in maßlose Wut versetzt und ihn dazu gebracht, seine Autorität und Macht dazu einzusetzen, seine Schutzbefohlenen anzustacheln, einer Wehrlosen einen „Denkzettel“ zu verpassen - ohne Rücksicht auf Verluste.
Nun sind Schrecken und Verwirrung groß. Wie konnte es zu dieser Eskalation kommen? Wer ist verantwortlich?
Das hatte niemand gewollt – aber es hatte sich auch niemand gefunden, Jenny beizustehen, als es noch Zeit war.Jetzt muss jede und jeder das eigene Verhalten und seine Folgen verantworten und mit sich ins Reine kommen.
Angela Mohr lässt die Jugendlichen einzeln am Krankenbett der im Koma liegenden Jenny ihre Sicht des Geschehens erzählen, um sie ins Bewusstsein zurückzuholen (– und auf dieser Intensivstation mit der weisen Schwester Miriam ist das auch möglich!). Jede und jeder ist hier allein auf sich zurückgeworfen, kann sich nicht verstecken, und so kommen hier die einzelnen Beteiligten mit ihren je einzelnen Prägungen zu Wort. Was brachte sie zu diesem schrecklichen Tun oder diesem Unterlassen von notwendiger Hilfe?
Da erfahren wir von Gewalt und Missbrauch in der Familie und ihre Folgen,
um Trauer um den Tod der Mutter,
um Gefühle von Sinnlosigkeit und Todessehnsucht,
um Wut und Aggression aus verletzter „Ehre“
und immer wieder um Gefühle von Schuld und Angst.
Aber es geht auch um die Bedeutung von Menschen, die Mut und Zuversicht vermitteln,
um Geborgenheit und Zuverlässigkeit,
um die Notwendigkeit, Unrecht wahrzunehmen,
um die eigene Entscheidung, Einsamkeit auszuhalten
und Widerstand zu leisten.

Angela Mohr hat all diese Themen in einem atemberaubenden Thriller untergebracht, der bis zu letzten Seite die Spannung hält – und das, obgleich schon im ersten Kapitel das schlimme Ende bekannt ist.
So eignet sich das Buch für viele Jugendliche – auch in der Schule - zum Lesen und Vorlesen.
(Das gilt besonders für den Religionsunterricht: wird doch selten die Bedeutung des eigenen Namens für den einzelnen Menschen, die Bedeutung einer wirklichen Begegnung wie die von Finn und Jenny so eindrücklich beschrieben und die Stärke, die aus der Schwäche und aus Niederlagen erwachsen kann...)
Sehr zu empfehlen!
[Wü Niedersachsen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.