AJUM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW, c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

       
Autor:
Lambeck, Silke,   
Titel:
Das Weihnachtsmannprojekt
ISBN:
978-3-8369-6074-8  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Jung, Barbara
Seitenanzahl:
195
Verlag:
Gerstenberg, Hildesheim
Gattung:
Erzählung / Roman
Reihe:
Jahr:
2020
Preis:
14,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Fridas Klassenlehrerin hat behauptet, es gäbe den Weihnachtsmann nicht. Das kann Bruder Paul so nicht auf sich beruhen lassen. Er ruft das Weihnachtsmannprojekt ins Leben und tut alles, damit Frida den Glauben an den Weihnachtsmann nicht verliert.
[kst 15 Hamburg]
       
Lesealter:
8 - 13 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Weihnachten / Familie
       
Beurteilungstext:
Eigentlich feiert Pauls Familie jedes Jahr gemeinsam im großen Stil Weihnachten bei Oma. Doch dieses Jahr soll alles ganz anders werden. Mama beschließt, dass sie zu Hause Weihnachten feiern, Oma möchte plötzlich ins Hotel, die Tante in den Weihnachtsurlaub fliegen. Das wäre alles in Ordnung, wenn nicht an Pauls kleiner Schwester Frida der Weihnachtszweifel nagen würde. Die Klassenlehrerin hat behauptet, es gäbe keinen Weihnachtsmann. So kurz vor dem Fest möchte Paul seiner Schwester nicht den Zauber von Weihnachten nehmen lassen. Er plant, Weihnachten für Frida wieder glaubhaft zu machen. Dabei sucht und bekommt er von vielen Seiten Unterstützung, unter anderem von Nele aus seiner Klasse, in die er heimlich verliebt ist. Eine besondere Unterstützung jedoch leistet ihm der Bettler vom Marktplatz, der plötzlich aufgetaucht ist. Dieser kennt Weihnachtsgeheimnisse vieler Menschen und hat diesen besonders klaren Blick. Eins ist dabei ebenso klar: Dieses Weihnachten wird ganz besonders.
Mit einer Tasse Kakao und ein paar Weihnachtsplätzchen ist dieses Buch zum Vorlesen oder selbst lesen ein Garant für schöne Weihnachtsstimmung. Die 26 Kapitel sind voll von Vorfreude, kleinen Familienkonflikten, Besinnlichkeit und dem wahren Sinn von Weihnachten. Paul nämlich macht sich für seine Schwester nicht nur konkrete Gedanken, wie er sie vom Dasein des Weihnachtsmanns überzeugen kann. Leider macht er sich selbst auch ein wenig zum Klassendeppen. Doch mit Schlagfertigkeit und Überzeugungskraft holt er sich selbst bald wieder da heraus. Silke Lambeck holt einen direkt in die Weihnachtsstimmung, die jeder von uns kennt: Düfte, Geräusche, Gespräche, all das weiß sie mit Worten deutlich zu machen. Dabei berichtet der allwissende Erzähler „nur“ vom typischen Alltag in der Vorweihnachtszeit. Der Entschluss, allein mit der engsten Familie Weihnachten zu feiern, geht ordentlich nach hinten los, denn immer mehr Familienmitglieder werden heimlich eingeladen und vergrößern den Kreis der Feiernden. Ein weihnachtlich-wundervolles Buch, das den wahren Sinn von Weihnachten in den Mittelpunkt stellt.
[kst 15 Hamburg]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.