AJUM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW, c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

       
Autor:
Holzapfel, Miriam,   
Titel:
Das Bessermacher-Buch
ISBN:
978-3-649-63383-9  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Lentföhr, Janina
Seitenanzahl:
124
Verlag:
Coppenrath, Münster
Gattung:
Sachliteratur / Sachbilderbuch
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
14,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Die Welt ein Stückchen besser machen - eine Fundgrube an Ideen macht jungen Bessermacher*innen Lust darauf, sich in kleinen oder großen Projekten mit den Themen Nachhaltigkeit, Freundlichkeit, Freundschaft und gesellschaftlichem Engagement auseinanderzusetzen. Das Buch hat Potential, die Welt ein bisschen besser zu machen.
[ywi 15 Hamburg]
       
Lesealter:
6 - 15 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Nachhaltigkeit / Freundlichkeit / gesellschaftliches Engagement / Natur / Umweltschutz
       
Beurteilungstext:
„Einen Pfand-Service für die Nachbarschaft ins Leben rufen“, „eine Wurmkiste bauen“, „anonyme Nettigkeitsnotizen verteilen“ oder „wiederverwendbare Einkaufsbeutel aus T-Shirts nähen“ - diese und viele weitere Ideen sprudeln aus dem Sachbuch „Das Bessermacher-Buch“ von Miriam Holzapfel. Ein Sachbuch für gute Sachen - das ist wirkliche ‘ne gute Sache!
Nachhaltigkeit spielt in vielen der vorgestellten Ideen und Projekte eine große Rolle, aber auch darüber hinausgehende Themen, wie die Freundlichkeit zu anderen und sich selbst finden hier Platz.
Die Ideen für größere und kleinere Projekte teilen sich auf vier Themen auf: „Überfluss und Mangel“, „Leid und Freud“, „Save the Planet“ und „Mitreden und mitmachen“. Die Projektideen zum Themenfeld „Überfluss und Mangel“ drehen sich z. B. ums Verschenken, Tauschen, Sammeln, Verteilen und Verkaufen und für den guten Zweck spenden, wie beispielsweise der erwähnte Pfand-Service mit dem Fahrrad für die Nachbarschaft, um dann das Pfand spenden zu können. Vorab gleich zu Beginn, bevor eine Idee nach der nächsten vorgestellt wird, findet sich der Hinweis, dass alle Ideen mit einem („Einsteiger-Ideen“), zwei („Fortgeschrittenen-Ideen“) oder drei Sternen („Könner-Ideen“) gekennzeichnet sind. Das zeigt an, wie viel Aufwand die Umsetzung von einem Projekt wohl in Anspruch nehmen könnte und ob die Hilfe von einem Erwachsenen notwendig ist, wie es bei den „Könner-Ideen“ der Fall ist. Diese Einteilung scheint hilfreich und zugleich motivierend, wenn die jungen Weltverbesserer*innen für den Anfang erst einmal auf der Suche nach einer „Einsteiger-Idee“ sind. Manchmal scheinen die Einteilungen allerdings etwas zu ambitioniert, da für das eine oder andere Projekt vermutlich die Hilfe von Erwachsenen notwendig ist, sodass einige „Fortgeschrittenen-Ideen“ wohl eher „Könner-Ideen“ sind. Dies tut den Ideen selbst aber keinen Abbruch, die insgesamt sehr inspirierend sind. Die Ideen bestechen vor allem mit ihren realistischen Vorschlägen, die nicht entmutigen, weil sie zu hoch angesetzt wären, sondern ganz im Gegenteil: Das Buch bietet eine Fundgrube an wirklich guten Ideen, an die man einfach nur mal erinnert werden muss, um es einfach mal zu machen. Denn auch wenn die meisten Ideen für sich genommen nicht neu sind, bietet das „Bessermacher-Buch“ doch eine sehr gute übersichtliche und freundlich bunt und schön illustrierte Zusammenstellung. Das lädt zum Tatendrang ein.
Die Ansprache an die jungen Bessermacher*innen ist freundlich und direkt und begegnet einem nie mit hoch erhobenem moralischem Zeigefinger.
Abschließend bietet das Buch eine Liste mit Internetadressen von verschiedenen zu den vorgestellten Ideen passenden Organisationen und Initiativen, wie „start-with-a-friend.de“, „Kinderkommission“ oder „Children for a better World e.V.“, der besonders junge Bessermacher*innen zu fördern scheint. Das Buch vermittelt sowohl mit dem Adressenverzeichnis als auch mit den wiederkehrenden Verweisen darauf den Eindruck, dass es wirklich Handlungsanreize bieten möchte.
Die Themen Nachhaltigkeit, Freundlichkeit, Freundschaft und gesellschaftliches Engagement werden jungen Leser*innen nahegebracht, und so hat das Buch das Potential, die Welt etwas besser zu machen, und löst definitiv den Wunsch aus, jetzt einfach mal etwas besser zu machen und diesen Plan auch wirklich in die Tat umsetzen. Ansteckend!
[ywi 15 Hamburg]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.