AJUM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW, c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

       
Autor:
Leathers, Philippa,   
Titel:
Schwarzhase
ISBN:
978-3-522-45912-9  
Übersetzer:
Naoura, Salah
Originalsprache:
Englisch
Illustrator:
Leathers, Philippa
Seitenanzahl:
32
Verlag:
Thienemann, Stuttgart
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
13,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Die Sonne strahlt, der Morgen ist frisch – und etwas stimmt nicht. Hase weiß auch gleich, was es ist. Es ist groß und dunkel, steht da und starrt. Was tun? Hase weiß sich nicht anders zu helfen. Hase rennt. Ein Buch über die Angst und den Mut, sie hinter sich zu lassen.
[RA 14 Bremen]
       
Lesealter:
0 - 5 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Angst, Furcht, Mut, Vertrauen
       
Beurteilungstext:
Die Sonne strahlt, der Morgen ist frisch, der Tag noch jung – und trotzdem. Etwas stimmt nicht. Und Hase weiß auch gleich, was es ist. „Geh weg, Schwarzhase!“ Doch Schwarzhase lässt sich nicht vertreiben. Groß und dunkel und schrecklich furchteinflößend steht er da und starrt Hase an. Was tun? Hase weiß sich nicht anders zu helfen. Hase rennt. Und rennt schneller. Aber wie schnell er auch rennt, Schwarzhase ist ihm auf den Fersen. Unsichtbar machen? Das Versteck hinter dem Baum ist sofort entdeckt. Ans rettende Ufer? Auch auf der anderen Flussseite ist Hase nicht allein, denn schwimmen kann Schwarzhase auch. Nichts hilft. Es gibt kein Entkommen. Hase stellt sich schließlich seiner Furcht. Bleibt stehen. „‚Was willst du?’, rief Hase schlotternd vor Angst. ‚Wieso verfolgst du mich?’“ Aber eine Antwort gibt es nicht. Nichts. Nur Schweigen. Die Flucht führt Hase schließlich in den Wald. „Willkommen im tiefen dunklen Wald“ steht da auf einem großen Schild – und fast hört man das hämische Lachen zwischen den Bäumen. Und doch, es hilft. „Im Wald war es still und finster. Schwarzhase war nirgends zu sehen.“ Dass die Lösung so einfach nicht sein wird, liegt auf der Hand. „(…) der Wolf war ganz dicht hinter ihm. Da stolperte Hase. Er rappelte sich hoch, doch es war zu spät. Hase kniff die Augen zusammen. Gleich würde der Wolf nach ihm schnappen …“
Angst ist wohl eine unserer stärksten Emotionen und sie gehört untrennbar zum Kindsein dazu. In ihrem ersten Bilderbuch thematisiert die Illustratorin Philippa Leathers dieses Urgefühl. Sie erzählt von Verzweiflung, der Überwindung von Furcht und dem Zutrauen zu sich selbst. In einfachen wie berührenden Bildern zeigt die Engländerin die Geschichte des kleinen ängstlichen und zugleich so mutigen Hasen. Vor allem aber erzählt sie davon, dass alles eine Frage der Perspektive ist. Im Wald nämlich mag der Schwarzhase zwar verschwunden sein, dafür lauern andere Gefahren, die Hase schließlich zurück ins Sonnenlicht scheuchen. Wo Schwarzhase in genau jenem Moment erscheint, als Hase aus dem Dunkel herausfällt. Aber diesmal ist nicht er derjenige, der Hase Furcht einflößt. Es ist das Ungeheuer des Waldes, welches ihn flüchten lässt. Und Schwarzhase? Mit seiner großen dunklen Gestalt schlägt er das Ungeheuer in die Flucht. „Hase lächelte und irgendwie kam es ihm vor, als lächelte Schwarzhase zurück. Hand in Hand hüpften die beiden übers Feld davon.“ Licht und Schatten.
Ein kleines feines Buch über den Mut, uns der eigenen Angst zu stellen und sie zu besiegen, über den eigenen Schatten zu springen und dem Unbekannten die Hand zu reichen. Ein kleines feines Buch, das auch uns große Leser*innen ermuntert, ab und an genauer hinzusehen, was uns treibt.
[RA 14 Bremen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.