AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJUM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

9647 aktuelle Rezensionen, weitere 60214 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Schneider, Holm    
Titel:
Neue Nester für die Schwalben
ISBN:
978-3-9814210-8-8  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Seiten / Spielzeit (min):
48
Verlag:
Stachelbart, Erlangen
Gattung:
Erzählung
Reihe:
Jahr:
2014
Preis:
9,90 €   Buch: Hardcover
       
Inhalt:
Das Mädchen Johanna verbringt wieder mal ein Wochenende auf dem Hof Klosterbuch. Dort begegnet ihr ein riesiger Kerl, der seltsame Geräusche von sich gibt, sich eigenartig benimmt und eine riesige Narbe auf dem Kopf hat. Der macht ihr Angst. Sie will wissen, was mit ihm los ist. Eine langsame Annäherung zwischen beiden beginnt.
[KOST Sachsen]
       
Lesealter:
10 - 11 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Behinderung Außenseiterin/Außenseiter Aufklärung
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
So ein riesiger, seltsamer Kerl wie Holger kann einem kleinen Mädchen wie Johanna schon Angst machen. Da ist es gut, dass es solche Schutzräume wie den Hof “Klosterbuch” gibt, wo Menschen wie Holger und neugierige Menschen, wie Johanna, sich annähern können.
Holger lebt seit einiger Zeit auf “Klosterbuch” und fühlt sich wichtig und gebraucht. Das ist nicht selbstverständlich. Holger hatte als jugendlicher einen schweren Unfall mit einer schlimmen Kopfverletzung. Lange lag er im Koma. As er erwachte, musste er alles neu lernen, laufen, sprechen, essen- wie ein kleines Kind. Besonders wichtig für seine Gesundung und Weiterentwicklung war jedoch, dass er eine richtige Aufgabe hatte. Nachdem er acht Jahre in einem Behandlungszentrum für Menschen mit Sprechstörungen verbrachte, hatte er dort keine Fortschritte mehr gemacht. Das änderte sich mit seinem Einzug auf dem Hof. Dort kümmert er sich besonders leidenschaftlich und mit immer mehr Sachverstand um die Schwalben.
Aus der Perspektive eines ca. neunjährigen Mädchens wird sehr warm und zugewandt von einem jungen Mann berichtet, der nach langer Therapie wieder einen Platz im “richtigen” Leben fand. Dazu brauchte es Menschen, die seine Einschränkungen respektieren, seine Stärken entdecken und ihm Raum zur Entfaltung bieten. Das alles fand er auf dem Hof “Klosterbuch” und in Folge auch bei seinen Freunden vom Naturschutzbund.
Diese Geschichte darf als gelungene Beschreibung von Integration gesehen werden.
Das kleine Bändchen veranschaulicht auf sensible und doch klare Weise, was Integration wirklich bedeutet. Holger bekommt Raum, den er selbst füllt. Er ist einer vom Hof, auch wenn einige Gäste zu Beginn Gewöhnungsprobleme haben. Er gehört dazu, ist wichtig und insbesondere für die Schwalben ein Glück.
Das Buch lässt sich flüssig lesen, für Grundschulkinder sehr ansprechend. die Fotografien zeigen meist einen lachenden, lebensbejahenden Holger bei der ganzen Palette seines Wirkens. Sie laden ein, sich Menschen, die anders sind zu öffnen.
[KOST Sachsen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.