AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJUM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

11656 aktuelle Rezensionen, weitere 60257 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Zillgens, Gerlis    
Titel:
Yolo, der wild gewordene Pudding und Jo Zwometerzwo
ISBN:
978-3-7855-7986-2  
Übersetzer:
Laura
Originalsprache:
Illustrator:
Rosendorfer
Seiten / Spielzeit (min):
217
Verlag:
Loewe, Bindlach
Gattung:
Erzählung
Reihe:
Jahr:
2014
Preis:
12,95 €   Buch: Hartpappe
       
Inhalt:
Yolo heißt eigentlich Yoko und fühlt sich im Moment von Ihrer gesamten Umwelt falsch oder gar nicht verstanden, was sie umfassend bloggen muss. Unwissend, was sie damit auslöst, gerät sie von einem Fettnäpfchen ins andere.
[SM Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
10 - 13 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Familie Liebe/Erste Liebe Medien
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Dieses wunderbare, fast anarchistische Buch und die so unterhaltsame, wie informative Erzählung lässt kein Auge trocken. Ein lautes Lachen kann sich der Leser kaum verkneifen, so sehr strapaziert die Situationskomik die Lachmuskeln. Aber nicht nur das macht die Qualität des Buches aus. Es orientiert sich an den Neuen Medien und deren Gebrauch, es stellt sich damit auf die Ebene der Lesergruppe und wird sie dadurch fesselnd unterhalten. Nicht nur das: Im Verlauf der Handlung wird auf humorvolle Weise auf die Gefahren des Bloggens hingewiesen.

Es begegnet uns hier ein unglaublich witziges und intelligentes Sprachbild, gekennzeichnet außerdem durch originelle Bilder und Zeichen. Wunderbar wird das Verhältnis zu den Eltern vorgestellt, herrlich ironisch werden deren Verhaltens- und Lebensmuster karikiert, ohne sie jedoch ins trivial lächerliche zu ziehen. Die erste Liebe stellt sich so konfus wie wunderbar dar, jeder Erwachsene erkennt diese Wirrungen. Alle auftretenden Personen sind charaktervoll und respektvoll beschrieben. Bemerkenswert sind alle Namensgebungen-, bzw. -schöpfungen, machen Spaß und motivieren zu eigenen Kreationen.

Man ahnt es: Dieses Buch spricht alle Generationen an!

[SM Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.