AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJUM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

10035 aktuelle Rezensionen, weitere 60219 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Lipan, Sabine    
Titel:
Viel Geschrei um ein geklautes Ei
ISBN:
978-3-86429-111-1  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Smit, Noelle
Seiten / Spielzeit (min):
36
Verlag:
Tulipan, Berlin
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2015
Preis:
14,95 €   Buch: Hardcover
       
Inhalt:
Henriette, ein schon etwas älteres Huhn, hat ein Ei gelegt und lässt sich dafür von den anderen Hühnern gebührend bewundern. Als das Nest plötzlich leer ist, fragen sich alle: Wer hat Henriettes Ei gestohlen? Die Hühner beschuldigen verschiedene Tiere (den Fuchs, die Elster, den Hasen, den Waschbären, den Maulwurf, das Schwein und das Schaf), aber keines von ihnen hat das Ei gestohlen. Zum Glück kann das Schaf den Hühnern einen Tipp geben.
[Schr Niedersachsen]
       
Lesealter:
4 - 7 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Tiere
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Noelle Smit lebt in Amsterdam, studierte Grafikdesign und ist freischaffende Kinderbuch-Illustratorin. Sie hat ein farbenfrohes Bilderbuch geschaffen, in dem leicht stilisierte bunte Hühner die Hauptrolle spielen. Jedes Huhn ist farblich anders gestaltet in Gelb- oder Orangetönen oder in Schwarz- und Blauvariationen, stets sehr ausdrucksstark in Gesten. Interessant, wie Kopfhaltung, Flügelwellen oder Fuß- und Beinknicke Gefühle vermitteln können! Alle anderen Tiere behalten ihre Naturfarbe. Die Szenen werden beherrscht von den Protagonisten in sparsam gestalteter, oft nur angedeuteter Umgebung. Die anmutig wirkenden Bewegungen der Tiere ähneln menschlichen Verhaltensweisen. Köstlich anzusehen ist die kleine Maus, die sich um das Ei windet, um beim Brüten zu helfen.
Sabine Lipan arbeitete nach ihrem Lehramtsstudium u. a. als Werbetexterin und Redenschreiberin, bis sie Autorin für Kinderbücher wurde.
Die Hühner beschuldigen viele Tiere als Eierdiebe. Sie fragen nicht vorsichtig an, sie zetern los und stellen Vermutungen an. Klischees über die Eigenarten der Tiere, Vorurteile oder vorgefasste Meinungen ziehen sich durch die ganze Geschichte, bis das Buch mit einer Überraschung endet. Einige absurde Einfälle wie die Idee, das Schwein könnte mit dem Ei jonglieren wollen oder das Schaf vielleicht Golf spielen, zeigen rege Fantasie.
Der Text lebt von den köstlichen Dialogen, die wie der Titel Umgangssprache bieten.
Die unterhaltsame Geschichte spricht Kinder an. In Gruppen oder auch in der Familie kann diskutiert werden, ob es nicht klüger wäre, Fragen zu formulieren statt Behauptungen aufzustellen. Diese Eigenart der Hühner passt aber durchaus zu der Altersstufe der Vier- bis Fünfjährigen und gibt dem Bilderbuch besondere Lebendigkeit.

[Schr Niedersachsen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.