Der LesePeter
des Monats
Dezember 2015

 
 

Hier finden Sie die bisher mit dem LesePeter ausgezeichneten Titel.

 

geht an Mar Pavón & Vitali Konstantino

 
      für das Bilderbuch  
      Sechs Langbärte  
         
         
         
         
     

Mar Pavón & Vitali Konstantino:
Sechs Langbärte
aus dem Spanischen von Katharina Diestelmeier
Hamburg: Aladin 2015
www.aladin-verlag.de
ISBN 978-3-8489-0094-7
40 S * 14,90 € * ab 05 J

 

 
 

 

Wie sie schon aussehen, diese sechs finsteren Gestalten! Wer mag keine Angst vor ihnen haben? Der Bäcker hat sie ganz bestimmt und die Metzgersfrau genauso. Gut, dass sich wenigstens immer einer der bestimmt gefährlichen Burschen nach jedem ‚Besuch‘ mit der Ware aus dem Staub macht. Eine schöne und etwas gruselige Geschichte findet eine angenehme und einfache Erklärung.

Furchtmänner

»Sechs Brote, fünf Würste, vier Luftballons, drei Clownsnasen, zwei Kinderbücher und eine ...« - das klingt nach Abzählversen, und genau so ist das Buch aufgebaut. Zunächst tauchen sechs langbärtige, finstere Gestalten mit wilden Frisuren beim Bäcker auf, fordern sechs Brote und erhalten – selbstverständlich –vor den vor Furcht zitternden Kunden vom Bäcker sechs Brote. Etwas merkwürdig: Sie bezahlen! Fünf ziehen weiter, einer »fährt auf dem Blütoziped davon«, das ist ein merkwürdiges Gerät, ähnlich einem Dreirad, dessen hintere Räder aus großen siebenblättrigen Blüten bestehen. Fünf ziehen weiter, mit ziemlich ängstlichen Blicken von zwei Bäckern verfolgt, die noch nicht recht glauben mögen, dass der Schrecken vorbei ist.
So geht es von Ort zu Ort. Immer wird einer in einem entsprechend ungewöhnlichen Gefährt von dannen fahren, die anderen weiterziehen. Immer ist im Text von Angst, klappernden Zähnen und von Ohnmacht die Rede: »Diese Langbärte / führten bestimmt nichts Gutes im Schilde!«. Das wird so lange wiederholt, bis endlich auch wir davon überzeugt sind, dass die sechs bestimmt Böses planen.
Die Bilder tun ein Übriges. Während sie beim Bäcker wenigstens zum Teil braune Töne zeigen, diejenigen beim Metzger Rot und Weiß sind, die Luftballons im Spielzeugladen von sanftem Grün oder Blau zeugen, sind vor allem die Gesichter der Langbärtigen tiefschwarz, sodass die weißen Augen wie Löcher erscheinen und die Münder, wenn sie geöffnet sind, grimmig lächeln. So sehen Menschen aus, die »nichts Gutes im Schilde führen«. »Bis später!« wird jede Episode beendet.
Hier aber finden wir eine weitere Bedeutung, denn »bis später« kann auch bedeuten, dass wir das Buch wieder anschauen wollen und wieder und wieder, immer in der Folge von Spannung und Entspannung, so, wie es ganz kleine Kinder mit einem Tuch machen, dass sie sich über den Kopf ziehen, um sich sogleich wieder aus dem Dunkel zu befreien, um dann das Tuch wieder zum erneuten Spannungsaufbau zu nutzen.
Die Bilder lassen den Text etwas abgesetzt und leben durch den grauen bis schwarzen Druck, der immer wieder durch wenig Farbe eine leicht andere Stimmung transportiert.
Wir sind in einer wirklichen Welt, die jedoch mit surrealen Personen und Gegenständen gespickt ist. Das betrifft die Fortbewegungsmittel wie die Personen mit ihren großen Pupillen in den kreisrunden dunklen Augenringen, den ausgedachten Verkehrsschildern, Schlachtvieh mit aufgemalten Partien, wie die Fleischteile nach der Schlachtung heißen werden, Clowns in der Schlachterei. Vieles wäre noch aufzuzählen, aber das machen besser Vorleser und Zuhörer.

Eine ungewöhnliche Geschichte wird ungewöhnlich erzählt und vor allem illustriert. Beides sehr zu empfehlen!

 

 zum Autor / zur Illustratorin


 

Mar Pavón wurde 1968 in Manresa in Spanien geboren und hat über 40 Kinderbücher veröffentlicht. Sie wurde u. a. mit dem International Latino Book Award, dem IPPY Award und dem Moonbeam Children's Book Awards ausgezeichnet.

(c) Foto privat


 

Vitali Konstantino wurde 1963 in Odessa (heute: Ukraine) geboren, studierte dort und in Deutschland - wo er auch heute lebt - Malerei und Grafik. Er arbeitet als freier Illustrator für verschiedene Verlage. (siehe auch: http://www.pittore.de/)

(c) Foto privat

   

 

 

 

(uhb für die AJuM der GEW)

 

 

       

 

       

 

 

 

 

Die Auszeichnung LesePeter wird monatlich vergeben von der

Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW

abwechselnd in den Sparten
 

Kinderbuch     (01/05/09)   (ks&sk)
Jugendbuch     (02/06/10)   (hj&sk&ba)
Sachbuch     (03/07/11)   (ika)
Bilderbuch     (04/08/12)   (uhb)
         
 
         
     

Hier finden Sie die bisher mit dem LesePeter ausgezeichneten Titel...

...und hier Zusammenstellungen zum Herunterladen.

 

Impressum: AJuM der GEW  *  c/o    Ulrich H. Baselau  * Osterstr. 30  * 26409 Wittmund

... und zum Schluss noch einige Links

LesePeter

Heinrich-Wolgast-
Preis

Julim-Journal

Wittmunder
BilderBuchBär