Der LesePeter
des Monats
April 2015

 
 

Hier finden Sie die bisher mit dem LesePeter ausgezeichneten Titel.

 

geht an Aaron Becker

 
      für das Bilderbuch  
      Die Reise  
         
         
         
         
     

Aaron Becker:
Die Reise

Hildesheim: Gerstenberg 2015
ISBN 978-3-8369-5784-7
40 S * 14,95 € * ab 04 J
 

 
 

 

Wenn dir langweilig ist, dann male dir mit einem roten dicken Stift eine offene Tür an die Wand und schau nach, welcher Raum sich dahinter verbirgt. Draußen am Fluss machst du dann weiter, zeichnest dir ein rotes Ruderboot, steigst ein und erkundest die Welt. Am Ende vom Abenteuer wirst du einen Jungen mit einem großen violetten Stift finden.

Bereits auf der ersten Doppelseite der Geschichte hätten wir auch den Jungen entdecken können, aber unser Blick wird auf die rechte Seite gelenkt, auf den roten Roller, der so auffällig aus der tristen, grau-sepiafarbenen Stadt hervorsticht, dass selbst das Rot der Ampel verschleiert erscheint. Das Mädchen, vor dem der Roller an der Treppe lehnt, sitzt gelangweilt auf den Stufen. Das Haus hinter ihr ist – wie der Boden im Vordergrund – zeichnerisch geöffnet, und man sieht, dass alle beschäftigt sind: Der Vater sitzt konzentriert am Computer, die Schwester „chillt“ auf dem Sofa mit ihrem Smartphone, die Mutter telefoniert, während sie kocht. Die Stadt mit den Hochhäusern ist merkwürdig leer, die drei miteinander spielenden Kinder am linken Rand der Zeichnung nimmt man kaum wahr – und auch nicht den schon genannten Jungen, der bei der Dreiergruppe steht und vielleicht gern mitspielen möchte. In der Hand hält er den violetten Stift.

Kein Text, kein Wort, die Geschichte erklärt sich selbst. Das Rot vom Roller (Mutter hat keine Zeit) wiederholt sich im Flugdrachen (Vater hat keine Zeit) und im Ball (die Schwester hat keine Zeit und/oder Lust) und auch die Katze verlässt das Zimmer des Mädchens. Und da liegt dann der rote Stift, der eine neue und ziemlich aufregende Welt eröffnen wird. Und wir sind mittendrin, erschrecken uns und bewundern die Ideen des Mädchens und ihr warmherziges Mitgefühl.

Eine einfache wie zugleich großartige Idee führte zu einem großartigen Bilderbuch, in dem jedes Wort zu viel wäre. Es lobt die Fantasie, indem es fantastische Bilder zeigt, eine enge mittelalterliche Stadt mit goldenen Kuppeln, in der man sich auf engen Kanälen in Booten fortbewegt und eine Szenerie in der Luft, die an Jules Verne denken lässt. Dabei finden sich bloß zwei Kinder, die offensichtlich deutlich mehr verbindet als gemeinsame Langeweile: gemeinsame Fantasie.

Das Buch ist Teil einer geplanten Trilogie. Der zweite Teil ist in den USA bereits Ende 2014 unter dem Titel »Quest« (Die Suche) bei Candlewick Press erschienen. Auch hier handelt es sich um zwei Kinder, die von einem König durch ein geheimes Tor im Stadtpark gerettet werden, was wiederum dazu führt, dass der König durch die beiden gerettet werden muss. Hilfe dabei spielen ebenfalls – wie in unserem Buch – Kreidestücke, die neue Wege und Öffnungen finden können.

Die Art zu zeichnen, erinnert in dem Detailreichtum vielleicht an andere Illustratoren wie David Macauley oder auch David Wiesner, sind hier ebenso eindeutig in den Dienst der Geschichte gestellt. Interessanterweise waren Wiesner (mit Mr. Muffles) und Becker Konkurrenten um die Caldecon Medaille 2014 und blieben in der Shortlist, der Caldecon Honor (siehe unten).

Das Buch wird im Original auch im Web beworben, als eine von mehreren Möglichkeiten sei hier die ===» folgende Adresse genannt.

 

 zum Autor / Illustrator

Aaron Becker
war schon sehr früh klar, dass er ein Leben als Astronaut führen würde. Das war zur Zeit, als die Mond-Mission der Nasa zum Aufbruch in die weite Welt aufforderte. Seine Mutter war zudem Lehrerin für Astronomie in der örtlichen Schule, was lag also näher?
Da das Leben als Astronaut aber beschwerlich erschien, entschied er sich, dieses Leben eher mit entsprechenden Bildern zu begleiten. »Diese Welt war meine und nur meine« beschrieb der 8-jährige.
Nach seiner Arbeit als Film-Designer (Lucas-Films, Disney, Pixar) fand er zurück genau zu dieser frühkindlichen Idee. Seine eigenen Kinder spielten dabei keine geringe Rolle.

Aaron Becker lebt in Amherst, Massachusetts, mit seiner Frau, einer Tochter und einer Katze. Seine Reisen nach Ost-Afrika, Japan, Schweden und in den Süden des Pazifiks öffneten seine Sichtweisen. Aber, so schreibt er auf seiner Webseite, seine eigentliche Sichtweise auf die Welt hat etwas zu tun mit Skizzen, Bildern, die geheimen Türen finden und magische Laternen.

Sein Buch »Journey« war eins von vier Büchern, die für die begehrte Calderon Medaille des Jahres 2014 ausgewählt wurden:

  • David Wiesner mit Mr. Wuffles!

  • Brian Floca mit Locomotive (Sieger)
  • Flora and the Flamingo von Molly Idle
  • Aaron Becker: Journey

 (c) Foto mit freundlicher Genehmigung von Aaron Becker

 

 

 

 

 

(uhb für die AJuM der GEW)

 

 

       

 

       

 

 

Die Auszeichnung LesePeter wird monatlich vergeben von der

Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW

abwechselnd in den Sparten
 

Kinderbuch    

(01/05/09)

  (bj&lr)
Jugendbuch     (02/06/10)   (cjh&tk)
Sachbuch     (03/07/11)   (ika)
Bilderbuch     (04/08/12)   (uhb)
         
 
         
     

Hier finden Sie die bisher mit dem LesePeter ausgezeichneten Titel

 
     

Impressum: AJuM der GEW  *  c/o    Ulrich H. Baselau  * Osterstr. 30  * 26409 Wittmund * ulrich.baselau [ad] ajum.de * 04462 -- 943611
Zur Datenschutzerklärung